Innovationsökosystem

Markt / 12.11.2019 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Innovations- und Startup-Hub hat im September seinen nach Wien zweiten Standort am Lindengrund in Dornbirn bezogen. Jetzt wird gefeiert.Fa/Werbach
Der Innovations- und Startup-Hub hat im September seinen nach Wien zweiten Standort am Lindengrund in Dornbirn bezogen. Jetzt wird gefeiert.Fa/Werbach

Startup- und Innovationshub feiert nach Probezeit heute offizielle Eröffnung.

Dornbirn, Wien weXelerate – der größte Startup- und Innovationshub in Zentral- und Osteuropa verfügt seit September 2019 neben Wien über einen Standort in Vorarlberg (die VN berichteten). Man habe ganz bewusst das Land Vorarlberg gewählt, das seit jeher für Unternehmertum und Unternehmergeist stehe, begründet WeXelerate-Geschäftsführer Awi Lifshitz die Standortwahl mitten in Dornbirn. Nach der Eingewöhnungsphase geht heute, Mittwoch, die offizielle Eröffnungsfeier über die Bühne.

Gelebte Vernetzung

Im 9000 Quadratmeter großen Hub in Wien, der im November vor zwei Jahren eröffnete, wurden bisher rund 150 Startups aus allen Teilen der Welt mit 18 österreichischen Großunternehmen vernetzt, um an gemeinsamen Innovationsprojekten zu arbeiten. weXelerate sei ein Ort, an dem Vernetzung und Austausch nicht nur ein Schlagwort ist, sondern wirklich gelebt werde. Das Konzept baut auf die drei Säulen Innovations-Ökosystem, also die Vernetzung nationaler und internationaler Organisationen, Multi-Corporate Collaboration (Matchmaking mit Startups und Scaleups, um Pilotprojekte und Proof of Concepts zu initiieren) und Corporate Innovation Services (Steigerung der Innovations-Fähigkeit, Weiterbildung und Networking-Veranstaltungen).

Vorarlberg war für den zweiten Standort erste Wahl: Es sei ein starker Industriestandort mit hidden champions und Weltmarktführern. Zudem herrsche im Land eine Aufbruchstimmung in Sachen Digitalisierung. Viele stünden aber derzeit vor Veränderungsprozessen, die durch die Digitalisierung und damit verbundene neue Mitbewerber und Technologien ausgelöst werden. „Wir bringen weltweite Innovation nach Vorarlberg“, gibt man sich bei weXelerate selbstbewusst. Konkret sollen 20 bis 30 Firmen einziehen.