Ludesch – Rhesi

Leserbriefe / 12.11.2019 • 18:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In Ludesch wurde am Sonntag durch eine Volksabstimmung eine Verkleinerung der Landesgrünzone um ca. 6 ha abgelehnt. Dadurch kann eine Vorarlberger Firma die geplante Erweiterung der Produktionsfläche nicht realisieren. Wo sind jene Leute, wenn durch Rhesi ca. 300 ha beste landwirtschaftliche Flächen in den Rheinvorländern unwiederbringlich verloren gehen? Zudem haben diese Flächen im Sommer eine kühlende Wirkung. Bei Rhesi ist es genau umgekehrt, hier wird sich die Steinwüste im Sommer zu einem Tal des Todes mit Hitzerekorden auswirken. Von einer Feinstaubbelastung vom Lettensand, den der Wind in die Gemeinden wehen wird, wird gar nicht geredet. Hochwasserschutz ist richtig und wichtig, aber es gibt sicher eine bessere Lösung als
Rhesi.

Werner Hagen,

Lustenau