Neun Karatekas mit goldenem Doppelpack

Sport / 12.11.2019 • 16:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der KC SeiBuKan Dornbirn war mit 16 ersten, elf zweiten und acht dritten Plätzen der erfolgreichste Verein bei der Landesmeisterschaft in Koblach. Grafoner

KC SeiBuKan Dornbirn war mit 35 Top-3-Plätzen erfolgreichster Verein der Landesmeisterschaft.

Koblach Der Karatesport boomt in Vorarlberg. Bei der 43. Landesmeisterschaft in Koblach gab es mit 225 Karatekas aus elf Vereinen eine Rekordbeteiligung. Gekämpft wurde um Titel, Medaillen und Platzierungen im Kumite in 25 Klassen und in der Kata in zehn Kategorien, dazu kamen je sechs Mannschaftsbewerbe in beiden Stilarten.

Dujic und Forster verteidigen Titel

In den Openbewerben ging Gold im Kumite an Marijana Maksimovic (Hofsteig) und Mihael Dujic (Dornbirn). In der Kata gingen die höchsten Auszeichnungen an Jacqueline Berger (Höchst) und Nationalteamsportler Vincent Forster (Hofsteig). Letzterem gelang so wie Dujic eine erfolgreiche Titelverteidigung. Erfolgreichste Kämpferin war Dajana Maksimovic mit Gold in der Kata der Kadettinnen im Einzel und in der Mannschaft sowie Bronze im Openbewerb.

Zu Meisterehren sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft kamen in der Kata neben Dajana Maksimovic noch Emil Wagner (Unter 12, Dornbirn). Im Kumite durften sich Marijana Maksimovic, die fünf KC-Götzis-Aktiven Hanna Devigili (Juniorinnen), Carmen Platisa (Kadettinen), Andreas Nitz (Junioren), Martin Mäker, Tobias Ofenbeck (beide Unter 14) und Sara Hubmann (Unter 12, Hofsteig) über einen goldenen Doppelpack im Einzel und im Team freuen.

Acht der elf Vereine holten zumindest eine Goldene

Mit 16 ersten, elf zweiten und acht dritten Plätzen war der KC SeiBuKan Dornbirn der erfolgreichste Verein. Dahinter folgen mit 29 Top-3-Plätzen (15/11/3) der KC Götzis bzw. Karate Hofsteig mit 21 Medaillen (5/5/11). Auf den weiteren Rängen folgen der KC Kleiner Drache Mäder mit 13 (4/5/4), der KC Lustenau mit zwölf (3/3/6) und KC Koblach (2/1/1), der KC Höchst (2/0/2) sowie der KC Blumenegg (1/3/0) mit je vier Podestplätzen. Komplettiert wird die Wertung durch den KC Krumbach mit fünf (0/3/2), den KC Feldkirch mit vier (0/3/1) Medaillen bzw. eine Silberne für Rankweil.