Buschfeuer außer Kontrolle

Welt / 13.11.2019 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die verheerenden Buschbrände haben nach Schätzungen der Feuerwehren bereits über 1,1 Millionen Hektar Land in Mitleidenschaft gezogen.  Rts
Die verheerenden Buschbrände haben nach Schätzungen der Feuerwehren bereits über 1,1 Millionen Hektar Land in Mitleidenschaft gezogen.  Rts

Höchste Warnstufe in Queensland,
Evakuierungen an­geordnet.

Sydney Wegen der gefährlichen Buschfeuer in Australien haben die Behörden am Mittwoch in vielen Gemeinden an der auch bei Touristen beliebten Ostküste Evakuierungen angeordnet. Die höchste Warnstufe der Feuerwehrbehörde, die zum sofortigen Verlassen der Gegend auffordert, galt etwa für Noosa North Shore, einem Strandort rund 150 Kilometer nördlich von Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland. Das Feuer loderte Behörden zufolge weniger als einen Kilometer entfernt von einem Campingplatz an der Küste. Der einzige Ausweg führt den Behörden zufolge über das Meer – die Menschen dort sollten sich per Fähre in Sicherheit bringen.

Ebenfalls in Queensland stürzte ein Löschhubschrauber beim Einsatz gegen Buschbrände in Pechey ab, wie der australische Sender ABC berichtete. Den Angaben nach überlebte der Pilot den Absturz mit leichten Verletzungen. Auch in Pechey galt der Aufruf zur sofortigen Räumung. Buschbrände halten Australiens Bundesstaaten New South Wales und Queensland seit Oktober in Atem, beide Regionen haben den Notstand ausgerufen. Bedroht war auch der Großraum Sydney, wo Brände in mehreren Randbezirken der Metropole aufflammten. Im Bundesstaat New South Wales blieben wie am Vortag viele Schulen wegen der Brände geschlossen.