Warmherziger Weihnachtsfilm mit bewegenden Momenten

Kultur / 13.11.2019 • 18:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Als Kate im Londoner Vorweihnachtstrubel Tom trifft, fühlt sie zum ersten Mal seit Langem Geborgenheit. AP
Als Kate im Londoner Vorweihnachtstrubel Tom trifft, fühlt sie zum ersten Mal seit Langem Geborgenheit. AP

Brillante Darsteller und überraschende Wendungen in „Last Christmas“.

Komödie In der Fantasysaga „Game of Thrones“ war Emilia Clarke die von Rache besessene Mutter der Drachen. In „Last Christmas“ zeigt sie nun eine andere Seite. Sie ist die 26-jährige Kate, die den Halt im Leben verloren hat und sich mit ihrer Arbeit als Weihnachtself durchschlägt. Als sie im Londoner Vorweihnachtstrubel Tom trifft, fühlt sie zum ersten Mal seit Langem Geborgenheit. „Brautalarm“-Regisseur Paul Feig hat eine Weihnachtskomödie gedreht, die viele amüsante Momente hat, aber etwas bemüht wirkt.

Der rote Faden: Jede Menge Songs von George Michael und Wham!, allen voran der Weihnachtsklassiker „Last Christmas“. Der Film macht vieles richtig. Er hat wunderschöne, warmherzige Momente. Er ist lustig und er hebt sich wohltuend von den üblichen Weihnachtskomödien ab. Das Autorenteam rund um Oscar-Preisträgerin Emma Thompson setzte bei dem Drehbuch nicht auf den üblichen Liebeskitsch. Stattdessen wartet „Last Christmas“ mit einigen sehr überraschenden Wendungen auf.

Vertrautheit und Sicherheit

Emilia Clarke macht ihre Sache gut. Ihre Kate wirkt chaotisch und kämpferisch, gleichzeitig hat sie etwas Zerbrechliches. Kein Wunder, dass Tom da schwach wird. Er vermittelt Kate ein wohliges Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit. Ein sensibler Mann, der gut aussieht, keinen Alkohol trinkt, den Obdachlosen hilft und immer Verständnis hat – fast zu gut, um wahr zu sein. Wer auf Pop à la Wham! steht, für den ist der Film sehenswert. George Michael war noch in die Entwicklung eingebunden, bevor er 2016 starb. So mancher Fan hätte vielleicht lieber das Musikvideo von „Last Christmas“ in Spielfilmlänge gesehen, in dem sich Freunde zum Skifahren treffen und es zwischen einem Mann und einer Frau plötzlich wieder knistert – alte Liebe vom letzten Weihnachtsfest, „Last Christmas, I gave you my heart…“. Der aktuelle Film erfüllt diese Liedzeile nun mit einem völlig anderen Sinn und sorgt am Ende nicht nur für eine große Überraschung, sondern auch für bewegende Momente.

Last Christmas

Regie Paul Feig

Darsteller Emilia Clarke, Henry Golding, Michelle Yeoh, Emma Thompson, Lydia Leonard

Start 14. November