Aus der Kulturszene

Kultur / 14.11.2019 • 19:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Andreas Paragioudakis-Fink tritt in Andelsbuch auf. Begle
Andreas Paragioudakis-Fink tritt in Andelsbuch auf. Begle

Alfredo Barsuglia im Bildraum

Bregenz Drei Tage lang, vom Samstag, 30. November, bis Montag, 2. Dezember, jeweils von 11 bis 16 Uhr, wird der performative Arbeitsprozess von Alfredo Barsuglia im Bildraum Bodensee in Bregenz dauern. Besucher können erleben, wie der Künstler zeichnerisch auf den Ausstellungsraum mit den ihm immanenten „Gegenständen“ reagiert. Alfredo Barsuglia wird am 4. Dezember mit dem renommierten Msgr. Otto Mauer Preis in der Jesuitenkirche in Wien ausgezeichnet.

 

Art Week auf der Suche nach Wahrheit

Wien Nichts weniger als „die Suche nach der Wahrheit in der Kunst“ steht im Zentrum der 15. Vienna Art Week, die ab Freitag bis 22. November das Wiener Kunstgeschehen ins Schaufenster stellt. „Making Truth“ lautet das diesjährige Motto, das sich nicht nur im Rahmen des „Exhibition Parcours“ zu 14 ausgewählten Ateliers manifestiert. Auf dem Programm stehen zahlreiche Ausstellungseröffnungen und Lectures.

 

Halbzeit bei
„Unter der Laterne“

Andelsbuch Es ist Halbzeit bei der Reihe „Unter der Laterne“. Die Veranstalter blicken auf sechs von zwölf Konzerten an insgesamt fünf Orten vom Bregenzerwald bis Bludenz zurück. Das siebte Konzert „Standbilder der Felsen“ findet nächsten Samstag, 23. November, im Bahnhof in Andelsbuch statt. Dabei sein werden neben Andreas Paragioudakis-Fink auch Evelyn Fink-Mennel, Moaz als Shama und Martin Grabher. Erstmals im Ensemble spielt die Cellistin Penelope Gunter-Thalhammer.