Die E-Card verliert ihre Funktion als Bürgerkarte

Politik / 14.11.2019 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die neue Generation der E-Card hat keine Bürgerkartenfunktion mehr. APA

Die Alternative ist die digitale Signatur.

Birgit Entner-Gerhold

Wien Die E-Card ist keine Bürgerkarte mehr. Die neue Generation kann nicht mehr für die digitale Abwicklung von Amtsgeschäften verwendet werden. Laut Sozialversicherung (SV) betrifft es jene Karten, die ab Oktober 2019 ausgegeben werden. In der Regel wird ein Foto auf der Karte sein. „Eine kostenlose Alternative zur Bürgerkartenfunktion ist die Handy-Signatur“, heißt es dort. Neos-Mandatar Gerald Loacker kritisiert, dass die Benutzer der Bürgerkarte nicht über diese Änderung informiert worden sind: „Die Firmen, die Hardware für die Bürgerkarte verkaufen und die Versicherten werden hier als Amtsunterworfene behandelt.“ Beschlossen wurde das Gesetz noch unter Türkis-Blau. Bürgerkarten dienten bisher dazu, sich etwa bei digitalen Amtsgeschäften identifizieren zu können. Voraussetzung war ein Kartenlesegerät. Laut SV haben rund 40.000 Österreicher die E-Card als Bürgerkarte genutzt. Mit der neuen E-Card können sie ihre Kartenlesegeräte entsorgen. Die aktuellen Karten sind bis zum Ablauf der Gültigkeit noch als Bürgerkarte verwendbar.