Hollywoods Tausendsassa

Menschen / 14.11.2019 • 21:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Danny DeVito ist als Schauspieler, Regisseur und Produzent erfolgreich. Reuters
Danny DeVito ist als Schauspieler, Regisseur und Produzent erfolgreich. Reuters

Auch mit 75 Jahren steht Danny DeVito weiter vor der Kamera.

Los Angeles Danny DeVito stellt sich auf Twitter seinen über vier Millionen Followern vor: „Ich bin Schauspieler, Regisseur und Produzent“. DeVito untertreibt.  Er ist Hollywoods größter Spaßvogel. Auf Twitter ist der agile Witzbold unermüdlich und macht auch ein bisschen Werbung für seine neuesten Filme. Zuletzt spielte der 1,52 Meter große Schauspieler in Tim Burtons Neuverfilmung des Kinoklassikers „Dumbo“. Im Dezember kommt er an der Seite von Kevin Hart und Dwayne Johnson in der Fortsetzung der schrägen Komödie „Jumanji – Willkommen im Dschungel“ in die Kinos.

Den 75. Geburtstag nimmt DeVito offenbar ganz gelassen. „An jedem Geburtstag geht es mir richtig gut“, erzählte der Schauspieler Ende Juli im Interview mit der US-Zeitschrift „Closer Weekly“. „Es macht Spaß und es ist aufregend. Ich freue mich darauf, was dann im nächsten Jahr passiert.“

Auf Umwegen zum Film

DeVito wurde 1944 in Asbury Park, einer Küstenstadt südlich von New York, im US-Staat New Jersey geboren. Seine Mutter sei bereits 40 Jahre alt gewesen und sie hätten nicht gewusst, ob er „ein Baby oder ein Tumor“ war, witzelte der Italo-Amerikaner 2018 im Interview mit der „New York Times“. Seinen ersten Job habe er als Helfer in einem Vergnügungspark am Strand gehabt. Schon damals sei er leidenschaftlich gerne ins Kino gegangen. Auf Umwegen – über den Friseursalon seiner Schwester – kam er zum Film. Er nahm Maskenbildnerkurse, dann Schauspielunterricht. In New York teilte sich der junge DeVito mit seinem Studienfreund Michael Douglas eine billige Wohnung. Die beiden sind immer noch eng befreundet.

Douglas holte ihn 1975 für das von ihm produzierte Psychodrama „Einer flog über das Kuckucksnest“ von New York nach Los Angeles. Die Rolle des Patienten Martini in einer psychiatrischen Anstalt war DeVitos Sprungbrett für seine Hollywood-Karriere. Es folgte die TV-Serie „Taxi“ als griesgrämiger Chef eines Taxiunternehmens und der Abenteuerstreifen „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ (1984) an der Seite von Douglas und Kathleen Turner. In den Komödien „Zwillinge“ und „Junior“ war Arnold Schwarzenegger sein Leinwandpartner.

Als Regisseur hatte DeVito mit der skurrilen Komödie „Schmeiß die Mama aus dem Zug“ und der Scheidungs-Satire „Der Rosenkrieg“ Erfolg. Als Produzent von „Erin Brockovich“ mit seiner Produktionsfirma Jersey Films holte er eine Oscar-Nominierung für den besten Film.

Trennung nach 30 Jahren Ehe

Schon zu Studienzeiten lernte DeVito die Schauspielerin Rhea Perlman kennen. Nach 30 Jahren Ehe mit drei erwachsenen Kindern und gemeinsamen Filmauftritten verkündete das Paar 2012 seine Trennung, allerdings ohne Scheidung. Sie seien immer noch recht eng befreundet, erzählte DeVito der US-Zeitschrift „People“. „Wir sind glücklich. Jeder ist glücklich.“