Reise / 15.11.2019 • 09:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der besterhaltene Tyrannosaurus Rex der Welt ist im Field Museum of Natural History zu Hause. Shutterstock (5)
Der besterhaltene Tyrannosaurus Rex der Welt ist im Field
Museum of Natural History zu Hause. Shutterstock (5)

zum renommierten Art Institute of Chicago. Letzteres vereinigt mehr als sage und schreibe 300.000 Kunstwerke aus fünf Jahrtausenden unter seinem Dach. Darunter viel beachtete Meisterwerke wie die Gemälde „American Gothic“ von Grant Woods oder das berühmte „Selbstbildnis“ von Vincent van Gogh.

Wer der Stadt aus Schwindel erregender Höhe aufs Haupt schauen möchte, muss sich entscheiden: Erste Adresse war hier lange der Willis Tower, früher Sears Tower genannt. Der Hochhausgigant war bis zum Jahr 2013 mit 443 Metern das höchste Gebäude der Welt. Nicht weniger lohnend sind die gigantischen Rundumblicke aber vom 344 Meter hohen Hancock Tower. Im 94. Stock lädt die Galerie „360 Chicago“ zu atemberaubenden An- und Aussichten auf die Stadt und den Lake Michigan ein. Einen besonderen Nervenkitzel verspricht dabei The Tilt. In kippbaren, bodentiefen Fenstern werden Wagemutige in 315 Metern über Normalnull um 30 Grad nach vorne über die Straße gekippt. „Ab 26 Grad Neigung glaubt der Mensch, zu fallen“, weiß Tony Wong, Manager von 360 Chicago, zu berichten, dass es nicht jedermanns Sache ist, die Physik ein wenig auszuschalten.

Beeindruckende Architektur

Chicago ist berühmt für seine Skyline und die beeindruckende Architektur, die von legendären Baumeistern wie Mies van der Rohe und Daniel Burnham geprägt wurde. Wobei Letzterer den ersten Wolkenkratzer der Welt entwarf. Nicht nur von Willis oder Hancock Tower, sondern insbesondere bei einer Bootstour über den Chicago River lässt sich die architektonische Vielfalt in Augenschein nehmen. Zwischen riesigen Wolkenkratzern ducken sich immer wieder kleine Kirchen und schmucke Backsteinbauten. Darunter so markante Stahlbetonriesen wie das Wrigley Building, der neugotische Tribune Tower, The Rookery oder das Harold Washington Library Center. Augenfällig ist auch der 423 Meter hohe Trump Tower, den der heutige US-Präsident bereits lange vor seiner politischen Laufbahn im Herzen der 2,7-Millionen-Metropole hat errichten lassen.