Impfung gegen Krebs verpönt

VN Titelblatt / 15.11.2019 • 22:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Krebshilfe, Ärztekammer und Land starten HPV-Infokampagne.

Dornbirn Die Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) könnte gegen zahlreiche Krebserkrankungen schützen, darunter auch Gebärmutterhalskrebs. Doch die Akzeptanz ist gering. In Vorarlberg sind gerade einmal 40 Prozent des Jahrgangs 2006 geimpft. Die Vorbehalte werden unter anderem auf den Zusammenhang mit Sexualkontakten und den Umstand zurückgeführt, dass die Impfung vorrangig an 9- bis 12-Jährige verabreicht werden sollte, möglichst vor dem ersten Mal. »a4