Touristenboom in Tschernobyl

Welt / 15.11.2019 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Minsk Weil immer mehr Touristen die Sperrzone um das explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine besuchen, will Weißrussland seine Grenzkontrollen verstärken. „Der Grenzraum ist stark radioaktiv verseucht. Die Menschen sollten nicht dorthin gehen“, sagte der Chef des Grenzschutzes, Anatoli Lappo, der weißrussischen Staatsagentur Belta. Seinen Angaben zufolge werden bereits Drohnen entlang der Grenze zur Ukraine eingesetzt. Bald sollten dort auch Überwachungskameras angebracht werden.