Bittere Lektion und höchste Niederlage im Europacup

Sport / 17.11.2019 • 16:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hard-Goalgetter Ivan Horvat wurde in der 21. Minute (Stand 7:11) aufgrund einer fragwürdigen Entscheidung ausgeschlossen. GEPA

Alpla HC Hard mit 18:34-Auswärtsniederlage im Europacup-Hinspiel bei Cuenca in Spanien.

Cuenca Nach dem Höhenflug in der letzten Runde und dem Erfolg über das dänische Skjern musste der Alpla HC Hard auf der europäischen Bühne einen herben Dämpfer hinnehmen. Der sechsfache ÖHB-Meister musste im Hinspiel in Spanien bei BM Cuenca mit 18:34 (9:15) im 85. Europacupspiel die höchste Niederlage in der Geschichte einstecken. Damit dürfte der Traum vom erstmaligen Einzug eines österreichischen Klubs in die Gruppenphase des EHF-Cups, vergleichbar mit der Europa League im Fußball, bereits vor dem Rückspiel am kommenden Samstag (17 Uhr) in der Sporthalle am See geplatzt sein.

Keine Wurfqualität aus dem Rückraum

Ohne die verletzten Dominik Schmid, Gerald Zeiner und Nejc Zmavc sowie den erkrankten Abwehrchef Maximilian Hermann standen die Harder von Beginn an auf verlorenem Posten, wie Klaus Gärtner nach Spielende bestätigte: „Wir sind ganz schlecht ins Spiel gekommen, hatten keine Wurfqualität aus dem Rückraum. Nach dem 7:11 (20.) haben wir dumme Fehler gemacht und nach der Pause sind wir komplett auseinandergebrochen. Cuenca war uns in allen Belangen überlegen, individuell viel stärker“, analysierte der Harder Cheftrainer nüchtern. „Ich habe in der zweiten Halbzeit noch einiges in puncto Taktik probiert, doch der mit elf Legionären aus sieben Nationen agierende Gegner agierte fast fehlerlos und hat uns keine Chance gelassen.“

Bereits am Mittwoch wartet auf die arg gebeutelten Roten Teufel in der heimischen Spusu Liga das Derby in Bregenz.

EHF-Cup der Männer 2019/20, Qualifikation

3. Runde, Hinspiel
BM Cuenca (ESP) – Alpla HC Hard 34:18 (15:9)

Pabellon Polideportivo el Sargal Cuenca, 1550, SR Ben-Dan/Faran (ISR)
Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 7; Rote Karte: 21. Horvat
Torfolge: 9. 6:1, 18. 10:4, 20. 11:7, 29. 15:8, 35. 20:11, 43. 22:12, 50. 29:15
BM Cuenca: Ibanez, Maciel 1; Vainstein 2, Doldan 4, Suarez Diaz 8, Lindblad, Lopez Ortega 4/2, Moscariello 3, Alves Pocianao 3, Fekete 1, Marrochi 4, Eskericic 1, Lopez Garcia 3, Taravilla
Alpla HC Hard: Doknic 1, Hurich; Wurst, Maier, Raschle 4, Manuel Schmid 1, Zivkovic 3, Poklar 5/1, Schwärzler 1, Knauth, Fetz, Weber, Schweighofer 1, Horvat, Kozina 2
Alpla HC Hard – BM Cuenca (ESP) 23. 11., 17 Uhr
Sporthalle am See, SR Biro/Kiss (HUN)
Erklärung: Der Sieger kommt in die Gruppenphase (16 Teams) vom 8. Februar bis 29. März.