Brand zum Schutz von Cannabispflanzen gelegt

Welt / 17.11.2019 • 22:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sydney Ein 51-jähriger Australier steht im Verdacht, zum Schutz seiner Cannabispflanzen einen Buschbrand gelegt zu haben, der danach völlig außer Kontrolle geraten ist. Er soll im Brandgebiet Ebor in New South Wales am Donnerstag Feuer gelegt haben, weil er seine Cannabis-Pflanzen durch das Abfackeln des direkten Umlandes vor einem anderweitig ausgelösten Buschbrand schützen wollte.