„Ich habe keine Erinnerung daran, diese Dame je getroffen zu haben“

Menschen / 17.11.2019 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

London Seit Monaten sieht sich der britische Prinz Andrew (59) mit schweren Vorwürfen konfrontiert: Er soll persönlich in den Missbrauchsskandal um den toten US-Multimillionär Jeffrey Epstein verwickelt sein und Sex mit Minderjährigen gehabt haben. Mit einem Interview hatte der 59-jährige zweitälteste Sohn von Königin Elisabeth II. die Vorwürfe entkräften wollen.

Mit Blick auf das britische Medienecho wird klar: Der Befreiungsschlag ist nicht geglückt. Wie ein „Autounfall in Zeitlupe“ sei das BBC-Interview mit dem britischen Prinzen Andrew gewesen, twitterte der britische Publizist Mark Borkowski nach der Ausstrahlung am Samstagabend. Ein Lehrstück für Studenten von Öffentlichkeitsarbeit sozusagen – in dem man sehen könne, „wie man alles so richtig falsch macht“.

Im Interview hat Prinz Andrew „kategorisch“ die Vorwürfe einer Frau bestritten, mit ihr als damals 17-Jähriger Sex gehabt zu haben. „Ich kann Ihnen absolut kategorisch sagen, dass es nie passiert ist“, sagte er und fügte hinzu: „Ich habe keine Erinnerung daran, diese Dame jemals getroffen zu haben, überhaupt nicht.“ Andrew ging dann in dem Interview auch in Einzelheiten. Die Frau habe beschrieben, er habe beim Tanzen in einem Club stark geschwitzt. Das sei aber unmöglich, weil er eine Krankheit habe, die Schwitzen unterbinde, sagte der Bruder von Thronfolger Charles. Auch habe sie gesagt, er habe ihr Alkohol angeboten. Dabei trinke er nicht und er glaube, er habe nie in dem Nachtclub einen Drink gekauft.