Lukaschenko will Staatschef von Weißrussland bleiben

Politik / 17.11.2019 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Er klebe nicht am Sessel, sagte Lukaschenko, der so lange an der Macht ist wie niemand sonst in Europa. Die Entscheidung liege bei den Wählern. APA
Er klebe nicht am Sessel, sagte Lukaschenko, der so lange an der Macht ist wie niemand sonst in Europa. Die Entscheidung liege bei den Wählern. APA

Minsk Der weißrussische Staatschef Alexander Lukaschenko hat bei der Parlamentswahl am Sonntag in Minsk offiziell seine Kandidatur für eine neue Amtszeit angekündigt. Er werde noch einmal antreten bei der Präsidentenwahl voraussichtlich im August 2020, sagte der 65-Jährige bei der Stimmabgabe. Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas gilt, regiert die Ex-Sowjetrepublik Weißrussland (Belarus) seit mehr als 25 Jahren mit harter Hand. Eine neue Amtszeit für ihn liefe bis 2025. Mögliche andere Kandidaten gelten als chancenlos.

Parlamentswahlen abgehalten

In dem autoritär regierten Weißrussland waren am Sonntag rund 6,9 Millionen Menschen aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag am Nachmittag bei über 50 Prozent. Die Wahlkommission erklärte die Abstimmung damit für gültig.