Barmherzige

Leserbriefe / 18.11.2019 • 20:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Samariter

Ja, es gibt sie noch, die barmherzigen Samariter, die nicht vorbeifahren oder vorbeigehen, wenn ein Mensch hilflos am Wegrand liegt und auf Hilfe anderer angewiesen ist, die ihm wieder auf die Beine helfen.

Der gefallene Mann, der auf die Hilfe anderer angewiesen war, war leider ich heute Nachmittag. Ich habe beim Gehen Probleme, verliere manches Mal die Kontrolle über mein Tempo, bekomme viel Vorlage, gerate ins Stolpern … und stürze, wenn ich nicht einen festen Halt finde, an dem ich mich wieder einbremsen kann. Das ist mir heute Nachmittag um ca. 14.45 Uhr leider passiert. Trotz größter Anstrengung habe ich es nicht geschafft, selbst wieder auf meine Beine zu kommen. Nach einiger Zeit war mir klar, ich bringe auch mein Handy nicht aus der rechten Manteltasche: Ich bin auf die Hilfe anderer angewiesen. Ich muss Geduld haben und warten. Und siehe da: Ein freundliches junges Paar hat sein Auto abgestellt und ist mir zu Hilfe gekommen. Ein anderer Autofahrer – ein Lustenauer (!) – hat mich schließlich zum Büro des Cashpoint SCR Altach gefahren, weil ich dort einen Termin mit dem Geschäftsführer hatte. Leider habe ich meine barmherzigen Samariter nicht nach ihren Namen gefragt, aber ich hoffe, dass sie vielleicht auf diesem Wege meine Dankesworte lesen.

Mag. Erich Summer,

Altach