Bauer sucht Frau

Leserbriefe / 18.11.2019 • 20:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ob das Abstimmungsergebnis in Ludesch positiv zu betrachten ist, bezweifle ich. 8000 die Umwelt belastende Lkw-Fahrten weniger, 100 neue Arbeitsplätze, finanzielle Unterstützung bei den Projekten Kindercampus, Musikvolksschule und Pfarrzentrum – das alles zählt nichts. Vom kostenlosen Trinkwasser gar nicht zu reden. Wenn der letzte
Bauer seine Kühe und Schweine verkauft, weil sich immer mehr Menschen fleischlos (gesund?) ernähren, wird man sich fragen, ob man wirklich vorausgedacht hat. Denn dann stehen 6,5 ha Grünfläche frei für
jeden . . . zum ins Gras beißen. Und der Bauer wird keine Frau, sondern einen Arbeitsplatz suchen.

Helmut Peball, Fußach