2,3 Millionen Euro für 25-Kilo-Sack

Markt / 20.11.2019 • 19:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
GF Christian Höberl und Dirk Zumbansen mit 25 kg-Sack.Weissengruber
GF Christian Höberl und Dirk Zumbansen mit 25 kg-Sack.Weissengruber

Röfix stellt das gesamte Produktsortiment von 40- auf 25-Kilo-Säcke um.

Röthis Die Röfix AG Österreich stellt bis Ende 2020 das gesamte Produktsortiment auf 25-kg-Säcke um. Neben einer wesentlichen Verbesserung der Verpackungstechnologie wird durch den Einsatz der neu entwickelten Säcke auf den Einsatz von Kunststoff verzichtet und dadurch die Umwelt nachhaltig geschont. Für die Umstellung des Sortiments werden an den vier Röfix-Standorten österreichweit rund 2,3 Millionen Euro in neue Anlagen investiert.

Im Laufe des Jahres 2020 werden die 40-kg-Säcke, in denen u. a. Trockenbeton, Mauermörtel oder Ober- und Unterputze angeboten werden, auf kleinere Säcke umgestellt. Die Umstellung bringt einerseits gesundheitliche Vorteile für die Baustellenarbeiter, andererseits auch logistische und ökologische Vorteile mit sich. „Wir haben auf die Bedürfnisse unseres Marktes reagiert. Die Umstellung der Produktionsmengen betrifft alle unsere Kundengruppen. Diese Zukunftsinvestitionen waren uns ein wichtiges Anliegen, um für unsere Kunden weiterhin als einer der führenden Hersteller agieren und einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können.,“ so Christian Höberl, Geschäftsleitung Vertrieb und Technik.