Große Ehre für Franziska van Almsick

Sport / 21.11.2019 • 20:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin Franziska von Almsick wurde in Berlin mit der goldenen Sportpyramide für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.Gora/dpa
Die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin Franziska von Almsick wurde in Berlin mit der goldenen Sportpyramide für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.Gora/dpa

Schwimmstar mit der goldenen Sportpyramide ausgezeichnet.

Berlin Dem Olympia-Gold jagte Franziska van Almsick im Becken vergeblich und teils tragisch hinterher. Doch das Stück Gold, das sie so stolz in ihren Händen hielt, machte diese Enttäuschung ein klein wenig wett. „Das rundet meine sportliche Karriere ab, die nie so wirklich rund zu sein schien“, sagte die zweimalige Schwimm-Weltmeisterin bei ihrer Auszeichnung mit der Goldenen Sportpyramide in Berlin: „Erst heute, mit 41 Jahren, ist mir bewusst, was ich alles erreicht habe.“

Gesamtdeutscher Star

30 Jahre nach dem Mauerfall wurde van Almsick für ihr Lebenswerk als „erster gesamtdeutscher Sportstar“ geehrt. Sie sei ein „Fixstern des deutschen Schwimmens“ und „eines der größten Idole des deutschen Sports“, schwärmte Bundesinnenminister Horst Seehofer in seiner Laudatio. Worte wie diese „gehen heute mehr wie Öl runter als noch vor 20 Jahren“, sagte van Almsick. Sie würde „alles nochmal so machen“ in ihrer Karriere, die so schillernd und aufregend gewesen war. „Ich hatte viele Höhen, musste aber auch durch viele Tiefen gehen.“

Engagement für Talente

Als van Almsick all diese Bilder ihrer Karriere auf der Leinwand im Allianz Forum am Brandenburger Tor sieht, kämpft sie mit den Tränen. „Es ist komisch, wenn einen die Vergangenheit einholt“, sagt sie: „Ich bin aber auch froh, dass ich mich ein wenig verändert habe, dass ich nicht mehr ganz so verrückt, so laut und wild bin.“ Auch Fotos von ihren Frisuren- und Modesünden wolle sie lieber beiseite legen. Auch heute noch kann van Almsick mit ihrer Ausstrahlung mühelos jeden Raum einnehmen, den sie betritt. Die zweifache Mutter nutzt diese Fähigkeit für ihr großes gesellschaftliches Engagement. Das Preisgeld für die Sportpyramide verdreifachte van Almsick aus eigener Tasche auf 75.000 Euro zur Förderung von Sporttalenten.