Ehrenhaft aus dem Bewerb verabschieden

Sport / 22.11.2019 • 21:16 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Hard will sich im Heimspiel gegen Cuenca für 18:34 rehabilitieren.

Hard Die Chancen des Alpla HC Hard auf den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase des EHF-Cups sind nach der 18:34-Auswärtsniederlage im Hinspiel in Spanien bei BM Cuenca vor dem Rückspiel am Samstag (17 Uhr) nur noch theoretischer Natur. Für Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner ist die Ausgangslage aber kein Grund, die Partie nicht mit dem notwendigen Respekt zu absolvieren. „Wir haben in Spanien einen katastrophalen Tag erwischt. Doch selbst wenn wir nicht stark ersatzgeschwächt antreten hätten müssen, ist Cuenca vom Leistungsvermögen zumindest eine Stufe höher einzuordnen als wir. Im Hinspiel war es abgesehen von den ersten 20 Minuten (Anm. 7:11) allerdings wesentlich mehr. Jetzt gilt es den Beweis anzutreten, dass der Unterschied nicht so groß ist, wie es in Spanien der Fall war. Auf jeden Fall wollen wir uns mit Anstand und Würde und dem bestmöglichen Resultat für diese Saison von der europäischen Bühne verabschieden. Wir haben eine Verpflichtung gegenüber dem Verein, den Sponsoren und den Fans und sollten uns dies zu Herzen nehmen.“

Belastung auf alle verteilen

Da der Aufstieg realistisch betrachtet aber außer Reichweite erscheint, wird Gärtner in Blickrichtung Endspurt im Grunddurchgang der heimischen Spusu Liga aus personeller Sicht kein Riskio eingehen: „Ich werde versuchen, die Belastung möglichst gut zu verteilen, um keine zusätzlichen Verletzungen zu riskieren. Alle Kaderspieler werden längere Einsatzzeiten bekommen. Sie sollen internationale Erfahrungen sammeln – das haben sie sich auch verdient“, kündigte EHF-Mastercoach Gärtner an.

Hard gewinnt, Cuenca verliert

Zumindest was die Generalprobe betrifft, dürfen sich die Roten Teufel vom Bodensee als Sieger sehen. Während Kapitän Michael Knauth und Co. im 94. Derby in Bregenz mit 23:18 die Oberhand behielten, musste sich die Patchwork-Truppe aus Kastilien, die sich aus Spielern aus sieben Nationen zusammensetzt, zeitgleich im Schlagerspiel der Liga Asobal in eigener Halle gegen Ademar Leon 21:22 geschlagen geben und nimmt nach elf Runden mit 16 Punkten den fünften Tabellenplatz ein.

Wie zuletzt werden bei den Gastgebern auch im 86. Europacupspiel Dominik Schmid, Nejc Zmavc, Gerald Zeiner und Max Hermann verletzungsbedingt fehlen. VN-JD

„Wir sind es dem Verein und Sponsoren schuldig, dass wir uns ehrenhaft verabschieden.“

Bis zum fragwürdigen Ausschluss von Ivan Horvat in der 20. Minute konnte der Alpla HC Hard im Hinspiel in Cuenca den Rückstand in Grenzen halten. GEPa
Bis zum fragwürdigen Ausschluss von Ivan Horvat in der 20. Minute konnte der Alpla HC Hard im Hinspiel in Cuenca den Rückstand in Grenzen halten. GEPa

Handball

EHF-Cup der Männer 2019/20

Qualifikation, 3. Runde, Rückspiel

Alpla HC Hard – BM Cuenca (ESP)  Samstag, 17 Uhr

Sporthalle am See, SR Biro/Kiss (HUN)

Hinspiel (17. November)

BM Cuenca (ESP) – Alpla HC Hard  34:18 (15:9)

Pabellon Polideportivo el Sargal Cuenca, 1550, SR Ben-Dan/Faran (ISR)

Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 7; Rote Karte: 21. Horvat

Torfolge: 9. 6:1, 18. 10:4, 20. 11:7, 29. 15:8, 35. 20:11, 43. 22:12, 50. 29:15

BM Cuenca: Ibanez, Maciel 1; Vainstein 2, Doldan 4, Suarez Diaz 8, Lindblad, Lopez Ortega 4/2, Moscariello 3, Alves Pocianao 3, Fekete 1, Marrochi 4, Eskericic 1, Lopez Garcia 3, Taravilla

Alpla HC Hard: Doknic 1, Hurich; Wurst, Maier, Raschle 4, Manuel Schmid 1, Zivkovic 3, Poklar 5/1, Schwärzler 1, Knauth, Fetz, Weber, Schweighofer 1, Horvat, Kozina 2

Erklärung: Der Sieger kommt in die Gruppenphase (16 Teams) vom 8. Februar bis 29. März.