Christian Adam

Kommentar

Christian Adam

Grün-Weiß als graue Maus

Sport / 24.11.2019 • 20:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Vorarlberg zero points! Wenig zu spüren von November (-wochenende) to remember. Die Bilanz nach der Länderspielpause ist vielmehr ernüchternd. Natürlich darf der Aufsteiger aus Dornbirn beim Titelfavoriten aus Ried für einmal untergehen, die Ergebnisse der Austria und von Altach aber verheißen nichts Gutes.

Die einst so stolzen Grün-Weißen aus Lustenau sind 19 Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga endgültig zur grauen Maus verkommen. Die vierte Niederlage im achten Saisonspiel vor heimischer Kulisse offenbarte gnadenlos die Schwächen. Die vor Saisonbeginn hochgelobte Mannschaft ist nur noch ein Fragment ihrer selbst. Tiefschneidende Eingriffe rund um das Team werden im Winter unvermeidlich sein. Zumal man sich auch tabellarisch in Richtung Abstiegszone bewegt. Dabei hatte man vor drei Saisonen zum selben Zeitpunkt der Meisterschaft noch 27 Punkte auf der Habenseite.

Heute sind es gerade einmal 20 Zähler. Oder ironisch gesagt: Immerhin das Doppelte wie Altach eine Liga höher. Auch im Rheindorf ist die Tendenz nach dem 30-Punktekonto aus der Saison 2016/17 fallend. 16 bzw. elf waren es in den letzten beiden Jahren nach 15 Spieltagen, derzeit hält man gerade einmal bei zehn Punkten. Da passt es ins Bild, dass man 18 Jahre nach dem Sieg von Austria Wien über Wacker Innsbruck wieder einen Liga-Negativrekord aufleben ließ. War es doch zuletzt 2001, dass eine Mannschaft in Überzahl nach 1:0-Führung noch als Verlierer vom Platz ging. So gesehen verpufften auch die Maßnahmen des Trainers, Berisha und Maak auf die Bank zu beordern. Auf Geschwindigkeit zu setzen, funktionierte nur knapp eine Halbzeit, dann war das Selbstvertrauen weg.

Christian Adam

christian.adam@vn.at

05572 501-211