Ski alpin: Marco Feurstein mit zwei Siegen beim ARGE-Alp-Cup

Sport / 09.12.2019 • 23:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Angelina Salzgeber stand bei den ARGE-Alp-Rennen dreimal auf dem Podest. VSV

Angelina Salzgeber stand dreimal auf dem Stockerl.

Schruns Sieg im Slalom und in der Kombination, Platz drei im Riesentorlauf. Marco Feurstein war bei den ARGE-Alp-Skibewerben in Schruns der herausragende Rennläufer. Der 15-jährige Mellauer setzte sich im Torlauf mit einem Vorsprung von 1,21 Sekunden gegen die Konkurrenz durch, in der Kombination war er um 0,46 Sekunden schneller als sein erster Verfolger. Die Montafonerin Angelina Salzgeber fuhr im Slalom und im Riesentorlauf jeweils dritte Ränge heraus, in der Kombination bedeutete das Platz zwei. In der Mannschaftswertung kam Vorarlberg über Platz sieben (unter acht teilnehmenden Ländern) nicht hinaus, der Sieg ging an Tirol.
VSV-Schülertrainer Marcel Schoder war mit den Leistungen seiner Schützlinge insgesamt zufrieden. „Angelina und Marco haben sich sehr gut präsentiert und aufgezeigt. Wir haben gewusst, dass beide heiß sind und ganz vorne mitfahren können. Von der jüngeren Garnitur (Jahrgang 2005) haben Leonie Lussnig und Moritz Zudrell aufgezeigt. Für sie galt es bei diesen Einsätzen vor allem Rennerfahrung zu sammeln.“ Der Vorarlberger Skiverband konnte zudem nicht in Bestbesetzung antreten. Schoder: „Es haben uns fünf starke Läuferinnen und Läufer am Golm gefehlt, sie nehmen gerade mit dem Stamser Skigymnasium an einem Trainingslager in Vail teil.“
Ein großes Lob gab es für die perfekte Präparierung der VSV-Trainingsstrecke am Außergolm. Als Nächstes steht für Schoder und den Vorarlberger Nachwuchs ein nationaler Vergleich bei den ÖSV-Testläufen in Obdach auf dem Programm. Am 21. Dezember trifft sich dann der Ländle-Nachwuchs beim ersten VSV-Schülertestrennen dieser Saison in Zürs.

Im Slalom und in der Kombination auf Platz eins: Marco Feurstein. VSV
Im Slalom und in der Kombination auf Platz eins: Marco Feurstein. VSV