Sozialamtsleiter erstochen – Prozess gegen Soner Ö. startet

Vorarlberg / 20.01.2020 • 07:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ab heute müssen die Geschworenen am Landesgericht Feldkirch entscheiden, ob der Asylwerber Soner Ö. (35) vor knapp einem Jahr den Sozialamtsleiter der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn ermordet hat. VN

35-jähriger Asylwerber bekennt sich zur Tötung des Sozialamtsleiters, bestreitet aber jegliche Absicht – Urteil wird für Mittwoch erwartet.

Bregenz Der 35-jährige Asylwerber Soner Ö. steht ab heute, Montag, wegen der Tötung des Sozialamtsleiters der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn im Februar 2019 vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem gebürtigen Vorarlberger Mord vor. Der 35-Jährige bekennt sich dazu, den Sozialamtsleiter erstochen zu haben, bestreitet aber jegliche Absicht. Das Urteil im dreitägigen Prozess wird für Mittwoch erwartet.

Der zum Tatzeitpunkt mit 0,75 Promille alkoholisierte und unter Medikamenteneinfluss stehende Ö. ging mit einem Küchenmesser auf den 49-jährigen Sozialamtsleiter los. Zuvor war der 35-Jährige wegen noch nicht erfolgter Geldleistungen aus der Grundversorgung vorstellig geworden. Ö. war Anfang 2019 illegal nach Österreich eingereist und hatte wegen seiner angeblichen Beteiligung am Krieg in Syrien um Asyl angesucht. Der erstochene Sozialamtsleiter hatte zehn Jahre zuvor – in anderer Funktion und nach der 15. Verurteilung Ö.s – ein Aufenthaltsverbot gegen den Mann erlassen. Die Staatsanwaltschaft sieht deshalb Rache als Motiv. APA