Neue Generation, dreidimensional aufgestellt

Extra / 29.01.2020 • 16:29 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Beinfreiheit in Reihe eins dient auch der Einstiegs-Bequemlichkeit.
Die Beinfreiheit in Reihe eins dient auch der Einstiegs-Bequemlichkeit.

Als Nützling hat er seinen Namen ­Vivaro behalten. Opels Mittelklasse-Transporter offeriert in seiner neuen Generation drei Längen-Varianten und zwei Diesel-Motorisierungen.

 

Die neue Konstellation bei Opel bedingt eine schrittweise Umstellung des Modell-Portfolios auch im Nutzfahrzeugbereich. Die bisherige Kooperation im Mittelklasse-Segment – Vivaro – mit Renault ist ausgelaufen. Der neue Technik-Lieferant stammt aus der PSA-Gruppe. Als Nützling hat der mittelgroße, neu gemachte Rüsselsheimer seinen Namen behalten.

 

4,6 bis 5,3 Meter Länge

In seiner neuen Generation ist der Vivaro – er hat im Vorjahr seinen Einstand geliefert – in puncto Karosserielänge nun dreifach aufgestellt. Der Kastenwagen – bei Opel „Cargo“ genannt – kann als „S“ mit 4,61  Metern, als „M“ mit 4,96 Metern und als „L“ mit 5,31 Metern konfiguriert werden. Antriebe sind zwei Diesel. Einer mit 1,5 Litern Hubraum und 102 oder 120 PS, einer mit 2,0 Litern Hubraum und 122, 150 oder 177 PS.

Zusammengespannt sind die Motoren je nach Hubraum und Leistungsstufe entweder mit manueller sechsgängiger Handschaltung oder achtstufiger Wandlerautomatik. Ein eigenes Allradantriebssystem ist im PSA-Technikregal – derzeit nicht vorhanden. Der Traktion auf die Sprünge helfen kann ein elektronisches System. Ein echter, mechanischer und zuschaltbarer 4×4-Antrieb kann dazubestellt werden.

 

Umfangreiches Extra-Programm

Gemäß dem aktuellen Trend, Nutzfahrzeuge auf eine Pkw-Basis zu stellen und gleichzeitig auch den entsprechenden Komfort zu offerieren, ist die Grundausstattung bereits reichhaltig und komfortabel bestückt, unter anderem mit Klimaanlage (manuell), E-Fensterhebern und kommoden, individuell justierbaren Sitzen. Im Extra-Katalog enthalten sind neben Infotainment und Navigation auch eine Reihe von elektronischen Fahr- und Sicherheits­assistenten. Auch Head-up-Display, Einparkhilfe (vorne sowie hinten) und Rückfahrkamera sind orderbar.

Der Preis: ab 20.660/24.792 Euro (exkl./inkl. MwSt.). Das kostet der Kas­tenwagen als 1.5 CDTI (Diesel) mit 102 PS und manuellem Sechsgangschaltgetriebe in der Basis-Länge „S“ und 782 kg maximaler Nutzlast. Ausstattungsstufe: „Basis“. Aufpreis-Optionen sind eine Traktionshilfe sowie ein Allradantriebssystem (von Zulieferer Dangel).

Die PSA-Mitgliedschaft wirkte sich in Opels Transporter-Mittelklasse in einer Multiplizierung der Praxistalente aus. Der Vivaro ist in drei Längen orderbar.
Die PSA-Mitgliedschaft wirkte sich in Opels Transporter-Mittelklasse in einer Multiplizierung der Praxistalente aus. Der Vivaro ist in drei Längen orderbar.