Bank für Tirol und Vorarlberg erwartet noch mehr Gewinn

Markt / 31.01.2020 • 19:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Innsbruck Die Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) hat ihre Gewinnprognose für das Jahr 2019 erneut erhöht. Auf Basis der aktuellen Hochrechnung sei ein Konzernjahresüberschuss vor Steuern in einer Bandbreite zwischen 133 und 146 Millionen Euro zu erwarten, teilt die Bank mit. Im Vergleich zu dem im August veröffentlichten Ausblick würde dies einen Anstieg von rund zehn Prozent bedeuten.

Damals hatte das Institut ein Konzernergebnis vor Steuern zwischen 121 und 133 Mill. Euro erwartet. Wesentliche Ursache für die „weitere signifikant positive Entwicklung“ sei die Risikovorsorge, die noch erheblicher unter den dem Budget zugrunde gelegten Werten liege, hieß es. „Beigetragen hat dazu auch die noch deutlicher über den Erwartungen liegende Entwicklung im Zinsergebnis sowie in den Finanzgeschäften“, wurde betont. „Mich freut besonders, dass das operative Kundengeschäft, genauer gesagt das Zinsergebnis, Motor der Zuwächse ist“, sagt Vorstandsvorsitzender Gerhard Burtscher.

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 wird die BTV laut eigenen Angaben voraussichtlich am 6. April bekannt geben.

Die Bank mit Präsenz in Tirol, Vorarlberg, Wien, Bayern, Baden-Württemberg und der Schweiz beschäftigt 850 Mitarbeiter. Zum Konzern gehören auch Beteiligungen wie die Silvretta Montafon Holding GmbH oder die Mayrhofner Bergbahnen AG.