Canberra rief wegen Buschbränden Notstand aus

Welt / 31.01.2020 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Derzeit wütet der gefährlichste Brand seit 2003 in der Hauptstadtregion. AP
Derzeit wütet der gefährlichste Brand seit 2003 in der Hauptstadtregion. AP

Canberra In Australien ist die Brandkatastrophe noch nicht überstanden – das zeigte sich am Freitag in Canberra. Wegen eines riesigen Feuers riefen die Behörden für die Hauptstadt-Region den Notstand aus. In einem Nationalpark in der Nähe der rund 400.000 Einwohner zählenden Stadt brennt es seit Montag. Canberra hat dieses Jahr schon einiges hinter sich: Hitze, dicke Luft, ein Hagelunwetter und einen lahmgelegten Flugverkehr. Nun rückt das „Orroral-Valley-Feuer“ gefährlich näher. Die Flammen zerstörten schon rund 20.000 Hektar. „Das Feuer könnte sehr unberechenbar werden“, sagte der regionale Chef-Minister Andrew Bar. Die Kombination aus extremer Hitze, Wind und Trockenheit sei in den kommenden Tagen für die südlichen Vororte der Stadt eine Gefahr.

Die Menschen im Dorf Tharwa und an einer Straße nach Canberra wurden aufgefordert, sofort zu fliehen.