Mit Altkleidern gezielt helfen

Vorarlberg / 31.01.2020 • 21:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Leben einer Familie kann sehr schnell aus den Fugen geraten.caritas/weismann
Das Leben einer Familie kann sehr schnell aus den Fugen geraten.caritas/weismann

Der „Martins-Fonds“ unterstützte bereits 32 Familien.

feldkirch Brandfälle, Erkrankungen, Todesfälle oder persönliche Schicksalsschläge können Familien plötzlich in Not bringen. Vor einem Jahr wurde der „Martins-Fonds“ von Gemeinden, Gemeindeverband und Caritas ins Leben gerufen. Erlöse aus der Container-Kleider-Sammlung helfen in Härtefällen und stärken so das Miteinander in Vorarlberg. Zu Jahresbeginn zogen die Verantwortlichen nun eine erste Bilanz, und es wird deutlich: Der Fonds wird seinem Namen gerecht. „Dieser Notfallfonds ist für die Gemeinden eine ergänzende Möglichkeit, um Familien und Einzelpersonen bei schweren Schicksalsschlägen gezielt und unbürokratisch zu helfen“, erläuterte Bürgermeister Rainer Siegele für den Gemeindeverband. Insgesamt erhielten 32 Familien rund 47.000 Euro an finanzieller Soforthilfe.

Handlungsfähig wird der Martins-Fonds vor allem Dank Erlösen aus der Caritas Container-Kleidersammlung. Der Hilfsfonds wird zu Jahresbeginn mit 50.000 Euro aus Mitteln der Kleidersammlung ausgestattet. „Dieser Fonds vertieft die gute Kooperation mit den Gemeinden in praktischer Weise“, erklärte Caritasdirektor Walter Schmolly.