„Pokerkönig“ schließt Bregenzer Casino

Vorarlberg / 31.01.2020 • 22:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Der Pokercasino-Betreiber Peter Zanoni hat am Freitagmittag den Betrieb seiner österreichweit 12 Concord Card Casinos, und ihnen auch jenes in Bregenz, eingestellt. Seine Lizenz lief bereits Ende 2019 aus. Zanoni machte mit dem Verweis auf laufende Rechtsverfahren aber weiter. Seitdem gab es mehrere Razzien der Finanzpolizei an Concord-Standorten.Es seien sämtliche Betriebsstätten „freiwillig geschlossen worden, um zu vermeiden, dass Gäste und auch Mitarbeiter dem unqualifizierten Druck der ihre Kompetenzen weit überschreitenden Finanzpolizei weiterhin ausgesetzt sind“, teilte die Concord-Gruppe am Freitagnachmittag in einer Aussendung mit. Man versuche „einen ungestörten Betrieb in Zukunft zu ermöglichen“.

Seit Jänner 2020 ist Pokern ausschließlich in Spielbanken erlaubt, also den teilstaatlichen Casinos Austria vorbehalten. Poker gilt erst seit wenigen Jahren als Glücksspiel, früher brauchte es dafür lediglich eine Gewerbeberechtigung.