Und da waren noch . . .

Welt / 31.01.2020 • 22:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . Geldbündel, die jahrelang ein kleines Städtchen im Nordosten Englands in Atem gehalten haben. Jetzt löste die britische Polizei nun endlich eines der größten Rätsel von Blackhall Colliery: Zwei „gute Samariter“ hätten seit 2014 auf den Straßen immer wieder Geldscheine platziert, um Armen und Benachteiligten zu helfen. „Ich bin wirklich froh, dass wir eine Antwort haben und dass wir nun definitiv ausschließen können, dass das Geld mit einem Verbrechen in Verbindung steht“, sagte Kriminalkommissar John Forster.