Serena Au Yeong setzt die Topmarken

Sport / 03.02.2020 • 18:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Serena Au Yeong holte sich Gold im Damendoppel und wurde zusammen mit Dominik Stipsits Vizemeister im Mixed. <span class="copyright">GEPA</span>
Serena Au Yeong holte sich Gold im Damendoppel und wurde zusammen mit Dominik Stipsits Vizemeister im Mixed. GEPA

Vorarlbergs Badminton-Asse mit ÖM-Medaillen in Doppel- und Mixedbewerben.

Linz Mit einem kompletten Medaillensatz im Gepäck kehrten Vorarlbergs Badmintonspieler von der 63. Staatsmeisterschaft in Linz zurück ins Ländle. Erfolgreichste Akteurin war wie in den letzten zwei Jahren BC-Montfort-Feldkirch-Spielerin Serena Au Yeong, die sich im Doppel zusammen mit Katharina Hochmeier (Ohlsdorf) im Endspiel mit 21:10, 16:21 und 21:12 gegen Reka Sarosi/Bianca Schiester (Mödling) für die letztjährige Finalniederlage revanchieren konnte. Für die 18-jährige ÖBV-A-Kaderspielerin ist es der dritte Titel innert vier Jahren, nachdem sie 2017 und 2018 zusammen mit Klubkollegin Sabrina Herbst die höchste Auszeichnung geholt hat.

Anna Hagspiel freute sich mit ihren Wolfurter Teamkollegen über ÖM-Bronze im Doppel an der Seite von Lena Kremmel und im Mixed zusammen mit Rene Nichterwitz. VN/Lerch

Im Mixed musste sich Au Yeong an der Seite von Nationalteamkollege Dominik Stipsits (Mödling) mit Silber begnügen. Nach drei Siegen, darunter im Halbfinale mit 21:9, 21:11 gegen das UBSC-Wolfurt-Duo Anna Hagspiel/Rene Nichterwitz, mussten Au Yeong/Stipsits diesmal Doppelpartnerin Hochmeir und dem in der Bundesliga bei Wolfurt spielenden Philip Birker im Duell um Gold mit 18:21, 21:23 den Vortritt lassen. Letztere setzten sich im Halbfinale gegen Lena Kremmel (Wolfurt) und Roman Zirnwald (Pressbaum) mit 27:25, 18:21, 21:18 durch.

Lena Kremmel holt Bronze im Doppel mit Anna Hagspiel und im Mixed mit Roman Zirnwald. VN/Sams

Im Damendoppel gab es für Anna Hagspiel/Lena Kremmel nach einem 17:21, 13:21 in der Vorschlussrunde gegen die späteren Vizemeister Sarosi/Schiester die bronzene Auszeichnung.

Lediglich im Einzel keine Medaille

In den Einzelbewerben sorgte bei den Herren Kilian Meusburger (Wolfurt) für die beste Platzierung und wurde nach einem 13:21, 17:21 im Viertelfinale gegen den späteren Vizemeister Leon Seiwald (Graz) wie schon 2019 Fünfter. Gold bei den Damen ging abermals an Katrin Neudolt (Mödling), 2019-Vizemeisterin Raphael Winkler (Wolfurt) war nicht am Start. Im Herrendoppel wurden Meusburger/Nichterwitz ebenfalls Fünfte.