Der Favorit gab sich keine Blöße

Sport / 05.02.2020 • 22:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit neun Toren war Luca Raschle erfolgreichster Harder Werfer beim 34:25-Pflichtsieg im Cup beim Farmteam der Fivers. GEPA

Alpla HC Hard nach 34:25-Kantersieg beim Farmteam der Fivers Margareten im Cup-Viertelfinale.

Wien Der Alpla HC Hard hat sich für das Königsduell warmgeworfen. 48 Stunden vor dem Heimspiel gegen Meister und Cupsieger Krems sind die Roten Teufel vom Bodensee mit einem 34:25-Auswärtserfolg beim Farmteam der Fivers Margareten ohne Wenn und Aber ins Viertelfinale des ÖHB-Cups eingezogen. Die Runde der letzten acht Teams wird am 25./26. Februar ausgetragen, die Auslosung erfolgt am kommenden Dienstag.

Kontinuierlich abgesetzt

Das erste Bewerbspiel in diesem Kalenderjahr entwickelte sich zunächst zu einem offenen Schlagabtausch. Doch nach der ersten Viertelstunde mussten die bis in die Haarwurzeln motivierten jungen Fivers ihrer Sturm-und-Drang-Phase Tribut zollen und die bis auf den erkrankten Thomas Weber vollzählig angetretene Equipe von Cheftrainer Klaus Gärtner setzte sich von 6:6 kontinuierlich auf 16:10 (27.) ab, ehe beim Stand von 18:13 aus Sicht des Favoriten die Seiten gewechselt wurden.
Nach Wiederanpfiff war der Klassenunterschied klarer und lediglich die Höhe des Harder Sieges offen. Nach der erstmaligen Zehn-Tore-Führung (38./24:14) schonte Gärtner die Kräfte seiner Leistungsträger und brachte den gesamten Kader zum Einsatz. An der Überlegenheit änderte sich nichts und am Ende stand ein ungefährdeter 34:25-Erfolg zu Buche. „Abgesehen von den ersten zehn Minuten war es eine klare Angelegenheit. Ohne an die Grenzen gehen zu müssen, haben wir den Pflichtsieg unter Dach und Fach gebracht. Nach der Pause konnten wir Kräfte für das Heimspiel am Freitag gegen Krems sammeln. Leider ist in der Schlussphase Kreisläufer Lenny Fetz überknöchelt und wir wissen noch nicht, wie schlimm die Verletzung ist“, betonte Gärtner.

Schmid beim Comeback ohne Tor

Nach einer knapp viermonatigen Verletzungspause blieb Kapitän Dominik Schmid bei seinen Kurzeinsätzen ohne Torerfolg. Die in den letzten Tagen durch Erkältung gehandicapten Ivan Horvat und Tine Poklar wurden rechtzeitig fit und erzielten je zwei Treffer. Erfolgreichster Harder Werfer war Luca Raschle mit insgesamt neun Toren, dahinter folgte Boris Zivkovic mit sieben Treffern.

Österreichischer Cup der Männer 2019/20

Achtelfinale

HC Fivers WAT Margareten 2 – Alpla HC Hard 25:34 (13:18)

Hollgasse, SR Schober/Stollberg

Zweiminutenstrafen: 2 bzw. 1

Torfolge: 10. 5:5, 15. 7:9, 27. 10:15, 37. 14:24, 45. 17:27, 50. 19:30, 56. 23:33

HC Fivers WAT Margareten 2: Haag, David; Saric 2, Nicolussi 1, Nigg 2, Pavlov, Rieger 1, Maraspin, Lichtblau 2, Haunold 9/3, Müller 2/1, Zeba, Schrattenecker 1, Pieber 1, Polszter, Nikolic 4

Alpla HC Hard: Hurich 2, Doknic; Hermann, Wurst 2, Dominik Schmid, Raschle 9, Manuel Schmid 3, Zivkovic 7, Poklar 2, Schwärzler, Knauth 3, Fetz, Zeiner, Schweighofer 4, Horvat 2/2

Alle Paarungen im Österreichischen Handball-Cup der Männer 2019/20