Vom Rennsport infiziert

Extra / 05.02.2020 • 18:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

KIANO BLUM, geb. 2007, lebt in Fußach und ist Kartfahrer

Das Rennfahrerblut liegt in der Familie Blum und so überrascht es nicht, dass Kiano schon sehr früh vom Rennsport infiziert ist. Zumal sein Opa kein Geringerer als Vorarlbergs Rennsportlegende Walter Pedrazza ist. Der hat seine erste Einschätzung über seinen Enkel („Aus dem wird nie ein Rennfahrer“) nicht nur revidiert, sondern ist längst ein Fan des Zwölfjährigen geworden. Sechs Jahre zählte Kiano, als er erstmals rennsportmäßig in einem Kart saß, damals noch als Letzter die Aufwärmrunde beendete und so seinen Opa unfreiwillig zur Aussage animierte. All das hat sich nun geändert. Der Schüler des BG Bregenz verfolgt konsequent seinen Rennsporttraum. Dafür nimmt er die Doppelbelastung gerne in Kauf und wird auch von seinen Eltern, Vater Mario – ehemaliger Bergrennfahrer – und Mutter Nicole in jeglicher Hinsicht, auch finanziell, unterstützt. In der Formel 1 des Kartsports angekommen, fährt er seit 2019 im Team Driver Kart Republic – und das sehr erfolgreich. Mit Platz vier in der internationalen World Series Karting 2019, und das als Jüngster im mehr als 100 Fahrer starken Teilnehmerfeld, hat er sein Talent und sein Können eindrucksvoll bewiesen.