Jung und innovativ

Extra / 06.02.2020 • 10:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Steven Paul Jobs war 21, als er 1976 Apple Computer in der elterlichen Garage aus der Taufe hob. Marc Zuckerberg war 20, als er Facebook gründete. Estée Lauder gründete ihr später weltberühmtes Kosmetikunternehmen mit 40 – das ist exakt auch die Altersobergrenze all jener Talente, die wir heute als „50 Köpfe” auszeichnen. Die Redaktion der Vorarlberger Nachrichten baut so Jahr für Jahr an einem Netzwerk an jungen Innovatoren.

Ihre Biografien sprechen für sich. Beeindruckende Viten, sie haben sich an die Spitze ihrer Zunft gearbeitet. Sie gehören der Generation Y an, sie hinterfragen. Sie sind gefragt, nicht nur in der Wirtschaft: jung, gut ausgebildet, neugierig und hungrig. Sie haben Besonderes geleistet – und sind noch lange nicht fertig. Denn das wichtigste Kriterium ist für uns, dass wir glauben, dass diese Menschen zukünftig eine Rolle in Vorarlberg spielen werden.

Keiner will zu jung einen Lebenswerk-Preis annehmen – und Fortschritt kommt meist in kleiner Dosis.

Die 50 Köpfe sind unseren Journalistinnen und Journalisten während des vergangenen Jahres aufgefallen, sie sind neu auf unserem Radar – und wir finden, Sie sollten diesen Vorarlbergern zumindest einen Augenblick Ihrer Aufmerksamkeit schenken und sich auf die 50 Geschichten dieser 50 Gesichter einlassen.

Über 600 haben wir in den vergangenen Jahren in den Klub der „50 Köpfe von morgen“ aufgenommen.

Viele der 50 Köpfe waren bislang Einzelkämpfer. Oft haben sie im Ausland ihre Meriten verdient, von manchen liest man in der Heimat das erste Mal. Die vorliegende Publikation hat den Anspruch, aus 50 Einzelbiografien eine Zukunftsperspektive zu begründen, die Individuen miteinander zu vernetzen. Das war das Ziel der Veranstaltung gestern Abend, das ist das Ziel von „50 Köpfe“.

Herzlichst, Ihr

Gerold Riedmann

gerold.riedmann@vn.at

05572 501-320

Twitter: @gerold_rie

Gerold Riedmann ist Chefredakteur der Vorarlberger Nachrichten.