Allgemeinmedizin hat Imageproblem

VN Titelblatt / 07.02.2020 • 22:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mehr Anreiz durch bessere Ausbildung und bessere Kassenverträge.

dornbirn Österreich ist eines der Länder mit der höchsten Arztdichte. Dennoch wird ständig von Ärztemangel geredet. Andreas Sönnichsen, Professor für Allgemein- und Familienmedizin an der MedUni Wien, relativiert: „Sie arbeiten nur am falschen Fleck.“ Die Allgemeinmedizin wurde seiner Ansicht nach über Jahrzehnte stiefmütterlich behandelt, was zu einem enormen Imageschaden führte. Um mehr Anreize zu schaffen, brauche es eine bessere Ausbildung und bessere Kassenverträge. »A4