Saison für Rebensburg und Goggia zu Ende

Sport / 09.02.2020 • 19:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auf dem Abfahrtssieg folgte für Viktoria Rebensburg im Super-G die bittere Pille.apa
Auf dem Abfahrtssieg folgte für Viktoria Rebensburg im Super-G die bittere Pille.apa

Garmisch Für die im Weltcup-Super-G am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen gestürzten Viktoria Rebensburg und Sofia Goggia ist die Saison zu Ende. Die Deutsche Rebensburg erlitt am Tag nach ihrem Abfahrtstriumph einen Bruch des Schienbeinkopfes und eine Innenbandüberdehnung, Abfahrts-Olympiasiegerin Goggia brach sich den linken Arm. Rebensburg muss nicht operiert werden, darf aber sechs bis acht Wochen nicht Ski fahren, teilte der deutsche Verband nach der MRT-Untersuchung im Garmischer Krankenhaus mit. „Es ist natürlich bitter, dass die Saison vorbei ist, aber ich habe noch einmal Glück im Unglück gehabt“, sagte Rebensburg.

SKI-weltcup

Herren, gesamt (29)

1. Henrik Kristoffersen (NOR)  903

2. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)  856

3. Alexis Pinturault (FRA)  842

4. Matthias Mayer (AUT)  692

5. Beat Feuz (SUI)   617

6. Vincent Kriechmayr (AUT)  588

7. Dominik Paris (ITA)  556

8. Clement Noel (FRA)  550

9. Loic Meillard (SUI)   514

10. Daniel Yule (SUI)   495

11. Kjetil Jansrud (NOR)  466

15. Marco Schwarz (AUT)   351

30. Michael Matt (AUT)  192

42. Hannes Reichelt (AUT)   155

46. Roland Leitinger (AUT)   143

49. Fabio Gstrein (AUT)  134

79. Christian Hirschbühl (AUT)  72

119. Johannes Strolz (AUT)  26

Herren, Parallel (2)

1. Loic Meillard (SUI)   129

2. Rasmus Windingstad (NOR)   103

3. Stefan Luitz (GER)  82

4. Thomas Tumler (SUI)  80

5. Alexander Schmid (GER)   73

Roland Leitinger (AUT)  73

7. Thibaut Favrot (FRA)  66

8. Henrik Kristoffersen (NOR)  62

9. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)  61

10. Lucas Braathen (NOR)   59

Zan Kranjec (SLO)   59

12. Tommy Ford (USA)   58

13. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)   56

17. Fabio Gstrein (AUT)   29

21. Dominik Raschner (AUT)  24

29. Christian Hirschbühl (AUT)   12

34. Michael Matt (AUT)  10

35. Marco Schwarz (AUT)  7

Herren, Abfahrt (7)

1.Beat Feuz (SUI)  520

2. Dominik Paris (ITA)  384

3. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)  307

4. Thomas Dreßen (GER)  306

5. Vincent Kriechmayr (AUT)  304

6. Matthias Mayer (AUT)  300

7. Johan Clarey (FRA)   272

8. Kjetil Jansrud (NOR)  168

9. Maxence Muzaton (FRA)  157

10. Carlo Janka (SUI)  149

11. Niels Hintermann (SUI)  134

23. Hannes Reichelt (AUT)  74

24. Max Franz (AUT)   74

25. Daniel Danklmaier (AUT)   72

26. Otmar Striedinger (AUT)   66

36. Christian Walder (AUT)  31

40. Christopher Neumayer (AUT)  24

49. Johannes Kröll (AUT)  9