Solider Kraft baute Weltcupführung aus

Sport / 09.02.2020 • 18:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Platz vier, aber nicht total glücklich: ÖSV-Springer Stefan Kraft.apa
Platz vier, aber nicht total glücklich: ÖSV-Springer Stefan Kraft.apa

Zweites Springen in Willingen fiel Sturmtief „Sabine“ zum Opfer.

Willingen Ein solider vierter Platz im ersten Bewerb von Willingen hat Stefan Kraft gereicht, um die Führung im Skisprung-Weltcup leicht auszubauen. Der Salzburger liegt nun 68 Punkte vor seinem ersten Verfolger Karl Geiger aus Deutschland, der Fünfter wurde. Grund zum Jubel hatten die deutschen Fans dennoch: Stephan Leyhe holte vor Marius Lindvik (NOR) und Kamil Stoch (POL) seinen ersten Sieg.

Mit Sprüngen auf 135,5 und 141 Meter verpasste Kraft nach den Plätzen eins, zwei und zwei in Zakopane bzw. Sapporo zwar das Podest, blieb bei schwierigen Windbedingungen und vor 35.000 Zuschauern aber auf Kurs in Richtung seines zweiten Triumphs im Gesamtweltcup – den ersten holte er 2016/17. Aktuell liefern sich Kraft (1113 Pkt.) und Geiger (1045) einen Zweikampf, dahinter lauern aber der Pole Dawid Kubacki (940) und der Japaner Ryoyu Kobayashi (936). „Es war heute sehr schwierig zu springen, da es vom Wind her sehr unterschiedlich war. Die Leistungen waren zum Teil sehr gut“, resümierte ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder im Hinblick auf Kraft und Gregor Schlierenzauer, der als Siebenter sein drittbestes Saisonresultat schaffte.

Anzug nicht regelkonform

Weniger erfreulich fielen die Leistungen von Michael Hayböck (18.) und Philipp Aschenwald (20.) aus. „Hayböck und Aschenwald hatten es von den Bedingungen her etwas schwerer“, sagte Felder, der auch die „Halbzeit“-Disqualifikation von Daniel Huber wegen eines nicht regelkonformen Anzugs bedauerte. Marco Wörgötter und Stefan Huber hatten den Sprung ins Finale überhaupt verpasst. Lehye, der bisher dreimal am Podest gestanden war und zuletzt in Sapporo mit Platz zwei aufgezeigt hatte, verdrängte im zweiten Durchgang mit der Tageshöchstweite von 144,5 m noch den Halbzeitführenden Stoch, der schließlich Dritter wurde.

Skispringen, WeltcuP

Herren in Willingen

 1. Stephan Leyhe (GER) 266,4 (139,5/144,5)

 2. Marius Lindvik (NOR) 262,4 (140,0/143,0)

 3. Kamil Stoch (POL) 254,6 (139,5/137,5)

 4. Stefan Kraft (AUT) 253,5 (135,5/141,0)

 5. Karl Geiger (GER) 252,0 (138,5/138,0)

 6. Johann An. Forfang (NOR) 246,0 (138,0/137,0)

7. G. Schlierenzauer (AUT)241,7 (135,0/134,5)

 8. Peter Prevc (SLO) 241,6 (134,5/134,5)

 9. Ryoyu Kobayashi (JPN) 240,8 (134,0/135,0)

10. Anze Semenic (SLO) 240,3 (136,0/137,0)

18. Michael Hayböck (AUT) 230,5 (133,0/132,0)

20. P. Aschenwald (AUT)  227,0 (131,0/136,5)

34. Stefan Huber (AUT) 96,5 (124,0)

36. Marco Wörgötter (AUT) 94,5 (124,0)

Weltcup-Gesamtwertung

 1. Stefan Kraft (AUT)  1113 Punkte

 2. Karl Geiger (GER) 1045

 3. Dawid Kubacki (POL) 940

 4. Ryoyu Kobayashi (JPN) 936

 5. Marius Lindvik (NOR) 687

 6. Kamil Stoch (POL) 673

 7. Stephan Leyhe (GER) 610

 8. Peter Prevc (SLO) 539

 9. Daniel-Andre Tande (NOR) 516

12. Philipp Aschenwald (AUT) 454

15. Daniel Huber (AUT) 330

20. Gregor Schlierenzauer (AUT) 256

24. Jan Hörl (AUT) 208

26. Michael Hayböck (AUT) 187

54. Marco Wörgötter (AUT) 9

57. Stefan Huber (AUT) 7

59. Clemens Leitner (AUT) 6