Anreiz

Leserbriefe / 10.02.2020 • 21:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Kommentar von Marlies Mohr, VN vom 8. Februar 2020:

Ich höre immer wieder, dass Bekannten ein Medikament, das dauernd benötigt wird, nur als Einzelpackung verschrieben wird und sie daher dauernd zum Arzt gehen müssen für ein neues Rezept. Als „Zugezogene“ aus der Schweiz war ich sehr überrascht, dass es in Vorarlberg für die Ärzte nicht möglich ist, ein Jahres-Dauerrezept für regelmäßig benötigte Medikamente auszustellen. Ich konnte jeweils im Jänner ein Dauerrezept für sämtliche notwendigen Medikamente ausstellen lassen und in der Apotheke abgeben, denn nach Ablauf der 12-Monats-Gültigkeit wird von der Apotheke ein neues Dauerrezept verlangt. Falls ein neues Medikament nur für eine gewisse Zeit eingenommen werden muss, wird dies auf dem Rezept vermerkt. Für die Ärzte und die Patienten ist dies eine große Erleichterung und spart der Krankenkasse Kosten. Das Rezept wird in der Apotheke deponiert und man kann direkt dort das Medikament beziehen. Dies wäre eine einfache, kostensparende und umweltfreundliche (weniger Fahrten) Neuregelung!

Luise Hotz, Nofels