China kehrt nach Coronavirus-Ausbruch zur Normalität zurück

Welt / 10.02.2020 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
China hat die Restriktionen für öffentliches Leben teilweise gelockert. AFP
China hat die Restriktionen für öffentliches Leben teilweise gelockert. AFP

Peking, Wien Nach dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) kehrte China am Montag nur langsam zur Normalität zurück. Menschen machten sich wieder auf den Weg zur Arbeit in den Büros und Fabriken des Landes, nachdem die Regierung einige Restriktionen lockerte. In dem Land gab es bisher mehr als 900 Todesopfer bei bisher 40.171 Erkrankten. Am Sonntag wurden 97 Todesfälle gemeldet.

Der Krankheitserreger hat sich inzwischen auf mindestens 27 Länder und Regionen ausgebreitet, wo sich mehr als 330 Menschen ansteckten. Alle sechs Österreicher, die am Sonntag im Rahmen einer Rückholaktion aus Wuhan in die Heimat gebracht worden sind, wiesen keine Hinweise auf eine Infektion mit dem Coronavirus auf. Das ergaben erste Tests. 

In Japan waren an Bord des unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ im Hafen von Yokohama rund 60 neue Coronavirus-Fälle festgestellt worden. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten auf rund 130.