Russland zählt erstmals Eisbären

Welt / 10.02.2020 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Moskau Inmitten wachsender Sorge von Klima- und Tierschützern um die Eisbären lässt Russland erstmals die Population auf seinem Staatsgebiet zählen. Ziel des größten Monitorings der Geschichte sei es, einen Überblick über die Lage der bedrohten Raubtiere zu bekommen und Bedingungen zu schaffen, damit sich ihre Population erholt. Der Eisbär, der zu den größten Landraubtieren gehört, ist in nördlichen Polarregionen heimisch.