Österreich bleibt knapp unter neun Millionen Einwohner

Welt / 12.02.2020 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Wien stieg die Bervölkerungszahl am stärksten.APA
In Wien stieg die Bervölkerungszahl am stärksten.APA

Wien Die Bevölkerungszahl Österreichs hat im Jahresvergleich um 0,5 Prozent auf 8.902.600 Menschen zugelegt (plus 43.825 Personen). Den stärksten Zuwachs verzeichneten Wien und Vorarlberg, während die Bevölkerungszahl in Kärnten stagnierte. In Wien stieg die Einwohnerzahl um 0,8 Prozent auf 1.911.728 Personen, teilte die Statistik Austria mit. Es gab weniger Einwohner im Waldviertel, in der Obersteiermark, dem Salzburger Lungau sowie in Kärnten (Ausnahme: Villach, Klagenfurt und Klagenfurt-Land), Güssing, Oberpullendorf, Voitsberg, in den Bezirken Lilienfeld und Waidhofen an der Ybbs sowie in Steyr und Innsbruck.

Die Zahl der hier lebenden Ausländer erhöhte sich um 3,3 Prozent, ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt bei 16,7 Prozent, womit zum Jahresbeginn 1.487.020 ausländische Staatsangehörige gemeldet waren (plus 48.097 Personen). Die Rumänen sind erstmals hinter den Deutschen die zweitstärkste ausländische Nationalität in Österreich.