US-Power für Dornbirns Fußballfrauen

Sport / 13.02.2020 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Alexa Genas soll im Sturm der Dornbirnerinnen für noch mehr Torgefahr sorgen. <span class="copyright">Privat</span>
Alexa Genas soll im Sturm der Dornbirnerinnen für noch mehr Torgefahr sorgen. Privat

In der Messestadt wurde das Fundament für den Aufstieg in die 2. Bundesliga der Frauen gelegt.

Dornbirn Bei den Frauen des FC Dornbirn hat Geschäftsführer Werner Brunold dank der Hilfe von Ex-SW-Bregenz-Spieler Hans van de Haar (45), drei Spielerinnen aus den USA ins Ländle geholt. Das Trio soll nicht nur das Team aus der Messestadt sportlich verstärken, sondern auch seine Ausbildung beenden. „Der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft wird größer“, freut sich auch Trainer Günther Kerber über den gelungenen Coup. Schon Anfang März wird Catherine Nolan zur Mannschaft stoßen. Die 21-jährige Mittelfeldspielerin wird damit zum Frühjahrsstart (5. April in Nenzing) schon mit von der Partie sein. Das US-Trio unterschrieb vorerst für eineinhalb Jahre beim heimischen Klub.

Erklärtes Ziel der Dornbirner ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem Herbst führt das Team um Leonie Salzgeber die Vorarlbergligatabelle mit sieben Punkten Vorsprung auf die SPG Leiblachtal an. Mit Nolan kommt eine Verstärkung für das Mittelfeld, wo sie mit Carina Brunold ein Duo bilden soll. Bei Kristen Amerikwa (23) handelt es sich um eine großgewachsene Innenverteidigerin, die in der Abwehr für noch mehr Stabilität sorgen kann. Mit Alex Genas (21) hat Dornbirn eine der besten Torjägerinnen in der US-Universitätsliga verpflichtet. Da wird ein heißer Kampf um einen Stammplatz entstehen. VN-tk