Bankenbranche befindet sich in radikalem Umbruch

Karriere / 01.03.2020 • 06:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Dr. Simona Endres-Unterlechner: „Jeder kann sich mit seinen Stärken einbringen und die Volksbank Vorarlberg erfolgreich mitgestalten.“ FOTO: STIPLOVSEK

Als Genossenschaftsbank holt die VVB ihre Werte wie Nachhaltigkeit vermehrt vor den Vorhang. Personalleiterin Simona Endres-Unterlechner im Interview.

Christine Mennel

Sie sind seit 2007 in der Personalabteilung der Volksbank Vorarlberg (VVB) tätig und haben 2016 deren Leitung übernommen, und damit auch die Verantwortung über ein knapp 290-köpfiges Team. Was muss ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden bieten?

Zusatzleistungen wie flexible Arbeitszeiten, Job Sharing, attraktive Freizeitangebote sowie eine gute Aus- und Weiterbildung sind nach wie vor gefragt, aber die Werte der Unternehmenskultur spielen heute eine ebenso wichtige Rolle. Ein Mitarbeiter muss sich mit seinem Arbeitgeber identifizieren und stolz sein, im Unternehmen und im Team arbeiten zu dürfen.

Was tun Sie, um Talente für sich zu gewinnen?

Wir schlagen aktuell neue Wege ein und stellen das Recruiting grundlegend auf den Kopf, um den Kontakt zur neuen Arbeitnehmergeneration aufrecht zu erhalten. Ein Inserat mit einer Stellenbeschreibung genügt heutzutage nicht mehr – dem wollen wir Rechnung tragen.

Was ist oberste Maxime für einen Arbeitgeber, um bewährte Kräfte zu halten?

Ganz klar die Kommunikation. Für uns ist es das oberste Prinzip, dass unsere Mitarbeiter Orientierung, Motivation und auch Anerkennung erhalten. Wir haben vor etwa einem Jahr ein neues Projekt ins Leben gerufen, wodurch sich diese Grundbedürfnisse der Mitarbeiter klar gezeigt haben. Deshalb entwickeln wir unser Leadership exakt in diese Richtung.

Was bietet das Unternehmen den Arbeitnehmern?

Wir haben mit der Volksbank Akademie eine hausinterne Schulungsakademie. Unsere Mitarbeiter werden in individuell entwickelten Präsenztrainings durch interne ISO-zertifizierte Trainer weitergebildet. Ab 2020 kommt zudem eine Virtual-Reality-Brille zum Einsatz, mit welcher reale Kundentermine simuliert werden können. Darüber hinaus haben wir ein Talente-Management implementiert, welches vor allem jungen Mitarbeitern die Chance bietet, ihre Persönlichkeits- und Methodenkompetenzen weiterzubilden.

Dr. Simona Endres-Unterlechner ist Personalleiterin der Volksbank Vorarlberg (VVB) in Rankweil.

Sie sind seit vielen Jahren „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“…?

Ja, wir sind sehr stolz auf unsere Lehrlinge. Wir sehen es als Aufgabe, die Potenziale der jungen Menschen zu sehen, zu fördern sowie weiterzuentwickeln.  

Wie könnte man Ihre Firmenphilosophie beschreiben?

Die Bankenbranche befindet sich in einem radikalen Umbruch – dies erfordert ein Umdenken auf allen Ebenen. Wir wollen, dass unsere Kunden mit uns als Partner ihre Ziele schneller und einfacher erreichen.

Wie erreichen Sie das?

Dafür besinnen wir uns auf unsere Wurzeln zurück – wir sind eine Genossenschaftsbank und wollen diese Werte wieder vermehrt vor den Vorhang holen. Unsere Rechtsform und Unternehmensstruktur ist von nachhaltigen Werten gekennzeichnet – wir wollen nicht nur die Bank mit dem ersten nachhaltigen Investmentansatz in Österreich sein, wir wollen auch die genossenschaftliche Gemeinschaftsarchitektur in unserer Unternehmenskultur wieder hochleben lassen. Für unsere Mitarbeiter heißt das: Jeder kann sich mit seinen Stärken einbringen und die Volksbank Vorarlberg erfolgreich mitgestalten.

Dr. Simona Endres-Unterlechner

Funktion: Leiterin Personal

Jahrgang: 1976

Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften, Zusatzausbildungen im Personalmanagement

Laufbahn: Studienassistentin an der Universität Innsbruck, seit 2007 in der Volksbank Vorarlberg im Personalmanagement tätig

Familie: verheiratet

simona.endres-unterlechner@vvb.at

www.volksbank-vorarlberg.at