Fristlose von Maria-Ebene-Primar zurückgezogen

VN / 09.11.2020 • 15:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Fristlose von Maria-Ebene-Primar zurückgezogen
Michael Willis konnte sich vor Gericht rehabilitieren. VOL.AT

Michael Willis vom Dienst allerdings freigestellt.

Frastanz Der Rauswurf von Primar Michael Willis, dem ehemaligen Chefarzt des Suchtkrankenhauses Maria Ebene in Frastanz, war nicht rechtens. Das melden Willis und die Stiftung in einer gemeinsamen Presseerklärung. Demnach haben man sich außergerichtlich geeinigt. Die Aussendung lautet wie folgt: Nach Prüfung stellt die Stiftung Maria Ebene fest, dass keine Vorwürfe gegen Herrn Dr. Willis zu erheben sind. Die Entlassung wird daher aufgehoben und das bestehende Dienstverhältnis ungekündigt weitergeführt. Allerding ist Michael Willis vom Dienst freigestellt. Sein Vertrag läuft mit Jahresende aus.

Michael Willis war nur eineinhalb Jahre nach seiner Ernennung zum Primar von der Stiftung unter anderem wegen Mobbingvorwürfen fristlos gekündigt worden. Dagegen hatte er vor dem Arbeitsgericht in Feldkirch berufen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.