„Ohne Lehrlinge würde unsere Branche nicht funktionieren“

Karriere / 13.02.2021 • 17:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Ohne Lehrlinge würde unsere Branche nicht funktionieren“
Ing. Thomas Feuerstein (r.) bildet zusammen mit seinem Bruder Alexander derzeit elf Lehrlinge in der Tischlerei aus, die seit 1865 für Nachwuchs im Handwerk sorgt. FOTO: FEUERSTEIN

Tischlernachwuchs wichtig für den Fortbestand des Handwerks. Thomas Feuerstein, Geschäftsführer der Tischlerei Josef Feuerstein, im Interview.

Aktuell beschäftigen Sie elf Lehrlinge. Seit wann bildet der Betrieb Lehrlinge aus?

Seit bereits mehreren Generationen. Wir waren immer ein Familienbetrieb der Lehrlinge ausbildet – seit 1865.

Welche Lehrberufe werden in Ihrem Unternehmen ausgebildet und wo liegt der Ausbildungsschwerpunkt?

Wir bilden Tischler und Tischlerinnen aus, hier liegt der Fokus zuerst in der Produktion und der Montage, die TischlereitechnikerInnen lernen schwerpunktmäßig CNC und Oberflächentechnik. Zusätzlich bilden wir den Beruf des Bürokaufmanns,- bzw. –frau aus.

Was hat sich in den letzten Monaten geändert, seit Corona den Arbeitsalltag beeinflusst?

Im Bereich Produktion nicht viel, außer dass wir die Sicherheitsmaßnahmen beachten und einhalten müssen. Und wir haben gelernt, dass man flexibel sein sollte, da es jeden Tag wieder neue Meldungen gibt, auf die man eingehen muss.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für den Betrieb?

Die Lehrlinge sind sehr wichtig für uns als Handwerksbetrieb. Wir bilden damit unsere neuen Facharbeiter aus. Ohne Lehrlingsausbildung würde unsere Branche nicht funktionieren.

Wie schwer oder einfach sind die Nachbesetzungen und wie kommen Sie an gute Teamverstärker?

Hauptsächlich funktionieren unsere Nachbesetzungen durch ausgebildete Lehrlinge aus den eigenen Reihen.

Was wünschen Sie sich von Ihren Lehrlingen?

Ein aktives Mitarbeiten, ein respektvolles Miteinander und Einsatzbereitschaft.

Wie schaffen Sie es, dass ausgezeichnete Fachkräfte dem Betrieb die Treue halten – was wird ihnen geboten?

Wir bieten ein attraktives Arbeitsumfeld und ein spezifisch angepasstes Aufgabengebiet.

Was ist den Lehrlingen wichtig?

Unserer Erfahrung nach ist Ihnen ein sicherer Ausbildungsplatz wichtig, genauso wie eine nachhaltige Ausbildung. Unsere hauseigene Lehrwerkstätte kommt ebenso gut bei den Jugendlichen an.

Warum, denken Sie, wurde Ihr Betrieb ausgezeichnet?

Wir wurden bereits öfters als ausgezeichneter Lehrbetrieb prämiert. An einem Tag in der Woche erörtern alle Lehrlinge, gemeinsam mit dem Lehrlingsausbilder die verschiedenen Projekte in unserer eigenen Lehrwerkstatt. Dabei werden auch die Aufgabenstellungen diskutiert und abgearbeitet. Weiters wird bei uns der Lehrling voll in das Team integriert. Neben der schulischen Ausbildung wird auch hauseigener Nachhilfeunterricht angeboten. Ein respektvolles Miteinander steht bei uns an erster Stelle.

Nimmt das Unternehmen an Lehrlingswettbewerben teil?

Natürlich machen wir bei den Landeslehrlingswettbewerben der Tischler jedes Jahr mit – uns ist es hier wichtig, dass die Lehrlinge Erfahrung miterleben, wie beispielsweise ein spezielles Stück in einer gewissen Zeit fertigzustellen. Oder wie man unter einer Stresssituation trotzdem effektiv und konzentriert arbeitet.

Welche besonderen Laufbahnen gibt es in Ihrem Unternehmen?

Die ersten zwei Lehrlinge, die ich in unserem Unternehmen eingestellt habe, sind bereits in leitenden Funktionen. Einer leitet die Handwerkstatt der Bautischlerei, der andere die Montage der Wintergärten und Terrassenverglasungen.

Thomas Feuerstein

Ausbildung: Handelsschule, HTL Imst für Innenraumgestaltung und Holztechnik, Universitätslehrgang ABM Alpe Adria Klagenfurt

Laufbahn:  seit 2009 im Unternehmen, seit 2016 Gesellschaftlicher Geschäftsführer

Alter: 36 Jahre

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Hobbys: Zeit mit der Familie verbringen

www.feuerstein.eu