Hugl: Solides Handwerk hat immer Saison

Karriere / 06.06.2021 • 18:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hugl: Solides Handwerk hat immer Saison
Spaß am Lernen und Teamgeist zeichnen die Belegschaft bei Hugl KG in Feldkirch aus. Mit seinen 26 Jahren ist Christoph Kopitsch ein junger Lehrlingsausbilder, der mit den Lehrlingen gut zusammenarbeitet. FOTOS: HUGL

Krisenfeste Ausbildung im Tischlerhandwerk: Lehrlingsleiter Christoph Kopitsch erzählt von seiner Tätigkeit mit seinen jungen Teamplayern.

Ihr Unternehmen bildet bereits seit stolzen 60 Jahren Lehrlinge aus, derzeit sind es fünf Lehrlinge, die das Tischlerhandwerk lernen. Wie sieht die Ausbildung aus?

Wir bilden sowohl Tischer, als auch Tischlereitechniker (Produktion) aus. Der Ausbildungsschwerpunkt liegt bei der Produktion. Wir versuchen eine Rotation zwischen Montage- und Werkstattarbeiten einzubringen, sodass unsere angehenden Fachkräfte lernen, die Produkte zu produzieren und beim Kunden einzubauen.

Sie betreuen seit fünf Jahren Lehrlinge. Ein Traumjob?

In der Rolle als Lehrlingsausbilder fühle ich mich sehr wohl. Ich bin mit meinen 26 Jahren ein jüngerer Lehrlingsausbilder und komme sehr gut mit den Lehrlingen zurecht. Ein kollegialer, freundlicher Umgang und eine Kommunikation auf Augenhöhe fördert die Aufnahmefähigkeit und Motivation der Lehrlinge.

Wie spüren Sie die Pandemie im Betrieb?

Bis auf die Hygienevorschriften, hat sich bei der Arbeit nichts geändert. Für die Lehrlinge, die die Berufsschule besuchen, ist das Homeschooling eine Umstellung und Herausforderung. Ich stehe in ständigem Kontakt mit meinen Lehrlingen. Sollten sie Schwierigkeiten in der Schule haben, stehe ich ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Was hilft Ihnen bei Ihrer Arbeit?

Teamfähigkeit, Kollegialität, konstruktive Konfliktbewältigung, ein offenes Ohr, Unterstützung, Geduld und Konsequenz sind wichtige Voraussetzungen, damit die Beziehung zwischen Lehrlingsausbilder und Lehrlingen gelingt. Gemeinsame Unternehmungen stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und stärken die Teamfähigkeit. Die Lehrlinge sollen mich als Vertrauensperson sehen. Gerne begleite ich meine Lehrlinge bei jedem Arbeitsschritt, um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Dabei spielt Teamfähigkeit, Flexibilität und Bereitschaft eine wichtige Rolle.

Hugl: Solides Handwerk hat immer Saison
Trotz Corona konnte das Unternehmen auch dieses Jahr, wie die Jahre davor, zwei Lehrlinge aufnehmen.

Welchen Stellenwert haben die Lehrlinge im Unternehmen?

Die Lehrlinge sind sehr wichtig, sie sind die Zukunft des Betriebes. Deshalb legen wir sehr viel Wert auf deren Aus- und Weiterbildung und das Betriebsklima. Die Lehrlinge können auf Wunsch jederzeit Weiterbildungen besuchen bzw. werden automatisch zu Fortbildungen angemeldet.

Wie einfach oder schwierig ist es, Nachwuchs zu finden?

Für Handwerksbetriebe ist es eine Herausforderung, motivierte und handwerklich geschickte Lehrlinge zu finden. Trotz Corona konnten wir auch dieses Jahr, wie die Jahre davor, zwei Lehrlinge aufnehmen.

Womit kann der Betrieb bei den Mitarbeitern punkten?

Die Mitarbeiter werden über Kollektivvertrag bezahlt, bei Montagen werden die Kosten für die Jause übernommen, Weiterbildungen sind auf Wunsch jederzeit möglich. Der Familienbetrieb achtet auf ein gutes Betriebsklima und stärkt diese zum Beispiel mit Ausflügen, Weihnachtsfeiern. Ich stehe zu 100 Prozent hinter meinen Lehrlingen und versuche ihre Anliegen und Wünsche nach meinem Ermessen einzugehen.

Sie haben 2020 zum ersten Mal am Bewerb der Wirtschaftskammer teilgenommen.

Ja, den Antrag auf Verleihung der Landesauszeichnung „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ haben wir letztes Jahr zum ersten Mal gestellt. Dank der herausragenden Leistungen unserer Lehrlinge wurden wir ausgezeichnet, was mich sehr stolz macht.

Christoph Kopitsch

Ausbildung: HS Oberau, Poly Feldkirch, Tischlereitechniker

Alter: 26

Hobbys: Fußball, Volleyball, Snowboarden

www.hugl.at