Warum Auto Hörburger nach Rankweil umzieht

Markt / 02.07.2021 • 11:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dietmar Hörburger (im Bild vor dem ehemaligen Autohaus in Wolfurt) wird in Zukunft mit seinem Betrieb unter dem selben Dach wie das Autohaus Rohrer zu finden sein. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Dietmar Hörburger (im Bild vor dem ehemaligen Autohaus in Wolfurt) wird in Zukunft mit seinem Betrieb unter dem selben Dach wie das Autohaus Rohrer zu finden sein. VN/Steurer

Die Autohäuser Hörburger und Rohrer rücken näher zusammen.

Rankweil, Wolfurt Das Wolfurter Autohaus Hörburger und das Rankweiler Autohaus Rohrer rücken näher zusammen. Hörburger wird per 12. Juli 2021 seinen gesamten Geschäftsbetrieb mit zwölf Mitarbeitern von Wolfurt nach Rankweil an den Firmensitz von Rohrer übersiedeln. Die beiden Autohäuser werden den Standort von Rohrer künftig gemeinsam nutzen, wobei sich Hörburger am neuen Betriebsareal einmieten wird. “Wir teilen uns die Werkstatt und die Ausstellungsräume. Ähnliches ist für den Empfangsbereich angedacht”, so Autohändler Dietmar Hörburger. Man verspreche sich davon Synergieeffekte und einen geringeren Kostenaufwand für beide Unternehmen. 

Hörburger betont, dass die beiden Autohäuser eigenständig bleiben und weiterhin unter ihrem Namen auftreten werden. Hörburger konzentriert sich auf die Automarken Jaguar und Land Rover, Rohrer weiterhin auf Fiat, Alfa, Maserati und Jeep.

Um die Gemeinsamkeit der Firmen unter einem Dach nach außen zu präsentieren, will man künftig marketingtechnisch auch als “Station 30 Cars & Bikes” auftreten.