Familienbande als Goldhamster im Schwimmbecken

Sport / 07.07.2021 • 12:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Familienbande als Goldhamster im Schwimmbecken
Max Halbeisen war mit 13 Goldenen, davon neun in den Einzelbewerben, der erfolgreichste Schwimmer bei der Langbahnmeisterschaft in Bregenz. STEURER

Max Halbeisen holte 13 und Cousine Hanna Röser zwölf Landesmeistertitel.

Bregenz Spitzenzeiten am Fließband lieferten Vorarlbergs Schwimmer bei der Landesmeisterschaft auf der Langbahn (50 m) im Bregenzer Strandbad ab. Die Vereinsbilanz an Medaillen in den 42 Bewerben, darunter sechs Staffeln, zeigte wie in den vorangegangenen Jahren die Sektion Schwimmen der Turnerschaft Dornbirn mit 61 Podestplätzen (34 erste, 13 zweite und 14 dritte) klar in Front. Dahinter folgte der Schwimmclub Bregenz mit 38 Top-3-Rängen (6/16/16), und für den SC ValBlu Bludenz gab es zwei Goldene sowie zwölf Silberne und zehn Bronzene.

Hanna Röser überragende Athletin

In der prestigeträchtigen Pokalwertung (dabei werden die Punkte der drei besten Einzelergebnisse aus verschiedenen Disziplinen berücksichtigt) stellte Hanna Röser die Ausnahmestellung in beeindruckender Manier unter Beweis. Die 17-jährige Schülerin am Sportgymnasium Dornbirn durfte bei allen zwölf Starts, darunter vier in der Staffel, über ein goldenes Ende jubeln. Röser entschied mit 1738 Punkten die Wertung in der Allgemeinen Klasse für sich und sicherte sich zudem mit 1757 Punkten den Siegerpokal der Juniorinnenwertung. Mit 236 bzw. 407 Punkten Rückstand folgten ihre Klubkolleginnen Anna Burtscher und Angelina Scheier in der Tageswertung.

Familienbande als Goldhamster im Schwimmbecken
Hanna Röser holte sich bei zwölf Starts ebensoviele Goldene. Steurer

Die Staffel der TS Dornbirn mit Röser, Burtscher, Scheier und Sarah Hämmerle verzeichnete sowohl über 4 x 100 m Lagen (4:54,54 Min.) als auch über 4 x 100 m Freistil (4:23,24 Min.) neue Landesrekorde in der allgemeinen Klasse. Jugend-2-Siegerin Burtscher gelang über 1500 m Freistil mit 19:42,38 Minuten ein neuer Jugendlandesrekord.

Max Halbeisen setzte die Maßstäbe

Bei den männlichen Aktiven setzte sich wie erwartet der Dornbirner Max Halbeisen mit 1773 Punkten durch. Der 17 Jahre alte Cousin von Röser (Anm. die Mütter Barbara und Astrid sind Schwestern) und Klassenkamerad am Sportgymnasium Dornbirn war mit 13 Goldenen bei 13 Starts der erfolgreichste Teilnehmer. Im 50-m-Freistilrennen verbesserte Halbeisen mit einer Zeit von 24,49 Sekunden den seit Juli 1993 von Thomas Klocker (24,50) gehaltenen Rekord um 0,01 Sekunden.
Halbeisen hatte in der Tageswertung 188 Zähler Vorsprung auf Teamkollege Maximilian Bonat (1585). Die drittbeste Marke verzeichnete der Bregenzer Lokalmatador Linus Längle (1420).

Familienbande als Goldhamster im Schwimmbecken
Die Top 3 in der Pokalwertung (v. l.): Anna Burtscher, Maximilian Bonat, Hanna Röser, Max Halbeisen, Angelina Scheier und Linus Längle. Verein

Auf der Liste der Mehrfach-Medaillengewinner bei den weiblichen Aktiven folgte hinter der 12-fachen Titelträgerin Hanna Röser Klubkollegin Anna Burtscher (Jg. 2007) mit zehn Top-3-Plätzen (8/1/1) und die Bregenzerin Lena Klemisch mit elf Medaillen (3/5/3). Auf zehn Top-3-Plätze brachte es Angelina Scheier (3/4/4), und Sarah Hämmerle (3/3/-) sowie Christina Pschorr (-/5/1) freuten sich über je sechs Medaillen. Sechs Starterinnen holten zumindest einen Titel und 19 verschiedene Athletinnen eine Medaille.

Bei den männlichen Teilnehmern folgte hinter Seriensieger Max Halbeisen Klubkollege Maximilian Bonat (Jg. 2005) mit neun Goldenen und einer Silbernen in der Medaillenwertung. Eine zweistellige Anzahl an Medaillengewinnen gab es zudem für Linus Längle (1/6/4). Insgesamt neun Aktive freuten sich über mindestens eine Goldene, und 31 Teilnehmer verbuchten zumindest einen Top-3-Rang.

Nationale Titelkämpfe in St. Pölten und Wels

Nächster Höhepunkt ist die österreichische Jugendmeisterschaft für Mädchen und Burschen der Jahrgänge 2005 bis 2010 vom 22. bis 25. Juli in St. Pölten, im Anschluss daran steht die 76. Staats- und Juniorenmeisterschaft (29. Juli bis 1. August) in Wels auf dem Programm. Den letzten Schliff für die nationale Titeljagd holen sich die Ländle-Asse bei einem gemeinsamen Trainingslager auf Mallorca.

Familienbande als Goldhamster im Schwimmbecken
Gruppenbild der Top 3 in den einzelnen Kategorien in der Pokalwertung. Verein