Das wünschen sich die Nenzinger für ihre Gemeinde

Heimat / 13.04.2022 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nenzing soll seinen Charakter behalten. Das geht aus einer Umfrage unter den Bürgern der Marktgemeinde hervor.<span class="copyright">Nenzing</span>
Nenzing soll seinen Charakter behalten. Das geht aus einer Umfrage unter den Bürgern der Marktgemeinde hervor.Nenzing

Die Umfrageergebnisse zum Räumlichen Entwicklungsplan in Nenzing liegen vor.

Nenzing Gleich vorweg: Alle, die sich genau über die Ergebnisse der im Dezember des vergangenen Jahres in Nenzing gestarteten Fragebogenaktion zum Regionalen Entwicklungskonzept informieren möchten, finden die detaillierten Ergebnisse auf www.nenzing.at/REP-Umfrage zum Download.

Viele Ideen für Nenzing

Der vom Büro stadtland begleitete Prozess über das Leben und Zusammenleben im Ort soll eine Grundlage bilden, um eine längerfristige Strategie zu entwickeln.
„Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung zur räumlichen Entwicklung zeichnen ein lebendiges Zukunftsbild für die Gemeinde. Genau 200 ausgefüllte Fragebögen sind eingelangt“, heißt es dazu von der Gemeinde. Vizebürgermeister Herbert Greussing freut sich: „Dieser hohe Rücklauf beinhaltet eine beeindruckende Zahl an guten Ideen zur Siedlungsentwicklung, zum Zentrum und weiteren Themen.“

Sehr zufrieden zeigten sich die Befragten zum Beispiel mit der Gesundheitsinfrastruktur oder dem Umgang mit Klima und Energie. Besonders wichtig ist den Befragten das Angebot an Nahversorgung und Gastronomie. „Viele lieben den ländlichen Charakter, unsere schöne Landschaft und wissen die tolle Lage mit guten Verbindungen zu schätzen“, heißt es in der Zusammenfassung. Eingefordert wird hingegen eine sorgsame Siedlungsentwicklung. Der Ort soll seinen Charakter behalten und möchte besonders im Zentrum mit Gastronomie und gestalterischer Aufwertung bereichert werden. Sorge bereitet den Nenzingern der Preisanstieg rund um das Thema Wohnen. Gelobt wird das gute Miteinander, besonders in den Vereinen.

Verbesserungsbedarf wird rund um das Thema Verkehr genannt. Schwerpunkte sind hier die stufenlosen Bahnsteigzugänge beim Bahnhof, die enge Bazulstraße und das Thema Schwerverkehr. Als wichtiges Zukunftsthema wird die Förderung erneuerbarer Energieformen genannt.

So geht es weiter

„Die vielen Ideen werden in die Ausarbeitung des Räumlichen Entwicklungsplanes einfließen. Zurzeit erarbeiten die Mitglieder des Ausschusses für Raumplanung gemeinsam mit stadtland den Entwurf für den Räumlichen Entwicklungsplan. Sobald dieser fertig ist, wird er öffentlich vorgestellt“, heißt es aus dem Rathaus. EM

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.