Zürs steht ein Belebungsschub bevor

VN / 20.04.2022 • 06:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zürs steht ein Belebungsschub bevor
Luftbild von Zürs. Archivbild: Klaus Hartinger

Ein Millionen schweres touristisches Entwicklungskonzept wird in der Lecher Gemeindesitzung am Mittwoch beraten.

Lech, Zürs Die Zukunft von Zürs als Tourismusort steht im Fokus eines ganzheitlichen Konzeptes, für das in der Gemeindevertretersitzung am Mittwoch dieser Woche laut Tagesordnung ein Grundsatzbeschluss gefasst werden soll.

Modernes Zürs

Projektentwickler Reinhard Wolf aus Lech, den die VN kontaktierten, hat im Vorfeld gemeinsam mit der i+R Gruppe ein Konzept erarbeitet. „Darin wird ein modernes Zürs präsentiert, das als attraktive Tourismusdestination genutzt werden kann“, ist Wolf überzeugt.  Begonnen hat alles mit dem Kauf des altehrwürdigen Hotel Flexen im Jahr 2017 durch die Wolf Projektmanagement GmbH, in der Reinhard Wolf und die i+R Gruppe zu je 50 Prozent als Gesellschafter beteiligt sind. Zwei Winter später wurde das Flexen im Frühjahr 2019 abgetragen.

Bürger an Zukunftsplänen beteiligt

Gleichzeitig erfolgte der Kauf des Hotel Edelweiß und des Edelweiß Platzes durch Wolf. Im Frühjahr und Sommer 2019 wurde mit der Zürser Bevölkerung ein Bürgerbeteiligungsprozess durchgeführt. Dabei wurden zehn Handlungsfelder diskutiert und gemeinsam mit der Bevölkerung beschlossen. Zentrale Punkte: gemeinsame Infrastruktur wie Tiefgaragen, Personalunterbringung sowie ein autofreies Zürs und ein Teilbebauungsplan. Dem zur Gemeinde Lech zählenden Zürs wird von Experten „großes touristisches Potential“ nachgesagt. Und dies soll in Zukunft so bleiben. Nachdem Nächtigungszahlen und Gästebetten in jüngster Zeit unerfreulich zurückgingen, steht für Wolf das Nachdenken über eine erfolgreiche Zukunft im Mittelpunkt.

„Nachdem ich selbst Touristiker bin, stehe ich neuen touristischen Konzepten offen gegenüber", sagt Gerhard Lucian als Bürgermeister und Hotelier zu den Plänen.
„Nachdem ich selbst Touristiker bin, stehe ich neuen touristischen Konzepten offen gegenüber", sagt Gerhard Lucian als Bürgermeister und Hotelier zu den Plänen.

Architekt Untertrifaller mit an Bord

„Zürs hat jetzt die Möglichkeit ein gemeinsam mit den Bewohnern abgestimmtes Konzept umzusetzen. Dazu zählen eine gemeinsame Infrastruktur und die Etablierung neuer Hotelbetten. Ein verkehrsberuhigtes Zürs mit Begegnungszone soll in den nächsten Jahren ebenfalls angedacht werden.“ Die Gesamtinvestitionen werden übrigens von Insidern mit “rund 100 Millionen Euro“ beziffert. Gemeinsam mit der Gemeinde Lech, der Zürser Bevölkerung und dem Bregenzer Architekt Much Untertrifaller sollen bis 2027 folgende Schritte umgesetzt werden: Rückwidmung der bestehenden Bauwohngebietswidmungen Hotel Flexen und Hotel Edelweiß in Sonderfläche Hotel mit Teilbebauungsplan; Widmung der Freifläche Edelweiß Platz in Sonderfläche Personalhaus, Hotel und Skischulsammelplatz mit Teilbebauungsplan; Absicherung durch Projektsicherungsvertrag zwischen Gemeinde Lech und Projektbetreiber; Neuinvestitionen ins Edelweiß mit Tiefgarage, Wellnessbereich und 30 neuen Zimmern; Neuinvestition Hotel Flexen mit Tiefgarage, Wellnessbereich und 70 Zimmern; Schaffung eines Dorfplatzes auf dem Edelweiß-Platz mit Tiefgaragen, Personalhaus, Hotel mit 100 Zimmern und gemeinsamer Infrastruktur wie Shops, Restaurants und Skischulsammelplatz sowie die Möglichkeit der Nutzung von Tiefgaragenplätzen und Personalunterkünften durch die Zürser Bevölkerung.

Zürs steht ein Belebungsschub bevor