Hinter den Kulissen: Krisentreffen der ÖVP

Politik / 06.05.2022 • 18:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die ÖVP von Markus Wallner schlitterte in die Krise: Nun soll die Stimmung in der Basis ausgelotet werden. <span class="copyright">VN</span>
Die ÖVP von Markus Wallner schlitterte in die Krise: Nun soll die Stimmung in der Basis ausgelotet werden. VN

Bregenz, Lauterach Die Zeit der schweren Krise der Landes-ÖVP bedeutet auch schwierige Zeiten für zahlreiche ÖVP-Mandatare an der Basis. Auch Bürgermeister mit ÖVP-Listen werden dieser Tage oft nach ihrer Meinung zum Schlamassel, in das der Wirtschaftsbund die Partei gestürzt hat, gefragt. Schon vor zwei Wochen stellten Bürgermeister, vor allem aus kleineren Gemeinden im Bezirk Feldkirch, bei Treffen mit ÖVP-Funktionären kritische Fragen.

Am Freitagabend hat die VP-Landespartei dann zahlreiche Funktionäre, nicht nur Bürgermeister, zu einem Zoom-Video-Meeting eingeladen. Während die Opposition davon ausging, dass es in der ÖVP heftig rumort, gingen schwarze Parteigänger im Gespräch mit den VN natürlich davon aus, dass die Krise angesprochen wird. Der Landespartei ging es wohl auch darum, die Stimmung an der Basis auszuloten.

“Ich bin für ein ehrliches Miteinander”

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

“Ich bin für ein ehrliches Miteinander und bin dafür, dass diese Sache aufgeklärt wird”, sagte der Lauteracher Bürgermeister Elmar Rhomberg diese Woche bei Vorarlberg LIVE. Doch vor allem brach er eine Lanze für den ehemaligen Landesrat Karlheinz Rüdisser (ÖVP, 67), gegen den die WKStA Vorerhebungen prüft. Rüdisser, selbst Lauteracher, war Vizebürgermeister der Gemeinde. Rhomberg: “Dass mein langjähriger Vizebürgermeister Rüdisser, ein Ehrenmann, auf dieselbe Stufe gestellt wird wie jene Namen, gegen die Vorwürfe erhoben werden”, das bedrücke ihn sehr.